3D-Druck – bald schon Häuser aus dem Drucker?

3D Drucker haben mittlerweile eine rasante Entwicklung hinter sich, die sie noch produktiver gemacht hat. Die zu druckenden Stücke wurden größer, genauer und sauberer und es wird weiterhin an fortlaufenden Verbesserungen gearbeitet. Ein Grund mehr, sich intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Was ist 3D-Druck?

Bei einem 3D Druck werden dreidimensionale Stücke aus Werkstoffen wie Kunststoff, Keramik oder Metall nach einer, auf dem Computer entworfenen, Vorlage gedruckt, sodass man eine plastische Nachbildung erhält. Die dreidimensionale Haptik des gedruckten Objekts ergibt sich dabei aus einer Stapelung einzelner Lagen.

Rolle des 3D Drucks in der industriellen Planung & Produktion

Durch die weitere Entwicklung des 3D Drucks ist es neuerdings möglich geworden, maßstabs- und detailgetreue Modelle von komplexen Projekten zu entwickeln, um bereits im Prozess der Planung Kosten zu sparen. So kann man beispielsweise Fortbewegungsmittel wie Autos oder Flugzeuge im Modellmaßstab durch den Druck herstellen, um diese dann auf ihre Tauglichkeit prüfen zu können. Desweiteren spart das Druckverfahren nicht nur das Geld für eine aufwendige Produktion des Modells, sondern auch eine Menge Zeit.
Im Produktionsprozess versprechen sich viele Experten ebenfalls Kosteneinsparungen. Die 3D Drucker seien mittlerweile soweit ausgereift, dass man eine Massenproduktion auf Basis dieser Geräte generieren könne, die die Kosten der handelsüblichen Produktion weit unterschreiten werden. Auch wenn über die Massenfertigung debattiert wird, da Andere den Druckern die Tauglichkeit für eine Massenproduktion absprechen, läuteten diese Geräte zumindest was die Planung von Unikaten und Modellen angeht eine kleine Revolution ein.

Rolle des 3D Drucks für Privatpersonen & kleine Unternehmen

Da der 3D Druck immer populärer wird und Viele nicht mehr umherkommen darauf umzusteigen, gibt es mittlerweile auch viele günstige Exemplare auf dem Markt. Vergleichen mit den schier unbezahlbaren preisen zu Beginn der Ära, kann man Einstiegsmodelle heute schon ab 700 Euro ( Quelle: hq-patronen) erwerben.
Einen besonderen Nutzen erfüllt das für kleine Unternehmen oder gerade gegründete Firmen, die nicht so finanzstark, aber trotzdem auf eine professionelle arbeitsweise angewiesen sind. Durch die enorme Zeitersparnis rechnen sich diese Geräte auch für sie. Abgesehen davon kann der 3D Drucker bei privaten Reparaturen nützlich sein, da man beisielsweise ein kaputtes Teil in einer Küchenmaschine ausdrucken und mühelos ersetzen kann.

Quelle: hq-patronen