Ajax Programmierung

1. Ajaxprogrammierung – Definition, Verwendung und Merkmale

Der Begriff Ajax bezeichnet ein Tool im Bereich der Webprogrammierung und Softwareprogrammierung, das eine Form der asynchronen Datenübertragung zwischen einem Webclient und einem Server ermöglicht. Ajax steht dabei als Kürzel für „Asynchronous JavaScript and XML“ und ermöglicht es, eine HTML-Seite zu verändern während sie angezeigt wird, ohne sie dabei vollständig neu laden zu müssen. Der Begriff wurde zu Beginn des Jahres 2005 durch Jesse James Garret, einen Mitarbeiter der Agentur Adaptive Path im Rahmen einer Arbeit über Web Applications und Webprogrammierung geprägt. Die Grundlagen und Techniken aus denen sich Ajax zusammensetzt, waren zum Zeitpunkt dieser Abhandlung aber schon durchaus bekannt und wurden bereits berücksichtigt. Im Laufe weniger Jahre hat sich das Tool zunehmend etabliert und es zu einer immer größeren Bekanntheit gebracht, sodass es heute bereits von einer Vielzahl von Unternehmen verwendet und erfolgreich eingesetzt wird. Im Folgenden wird das Konzept näher erläutert sowie Anwendungsgebiete und Vorteile dieser Art der Datenübertragung behandelt.

2. Die Funktionsweise von Ajax

Ajax stellt definitiv eine interessante Thematik dar, über die in IT-Kreisen viel berichtet und diskutiert wird. In erster Linie hilft diese Form der Softwareprogrammierung dabei, das Problem der zustandslosen HTTP-Verbindung zwischen Browser und Webserver zu überwinden. Die entsprechende Webanwendung wirkt dabei auf die Anwender wie ein klassisches Desktop-Programm eines Computers. So gibt es heutzutage bereits viele bekannte und häufig genutzte Anwendungen für deren Funktionieren zu einem großen Teil Ajax verantwortlich ist, wobei Ajax nichts anderes als ein Objekt für die Programmiersprache JavaScript, beziehungsweise ECMAScript, darstellt. Dieses Objekt erlaubt dabei, aus Anwenderereignissen, wie zum Beispiel einem Klick auf die Computermaus, im Hintergrund mit einem Webserver zu kommunizieren. Es muss also beim Laden einer Webseite nicht mehr alles geladen werden, sondern es ist möglich, dies rein anforderungsgerecht geschehen zu lassen. Die vom Benutzer eingegebenen Daten werden so direkt auf dem Server gespeichert oder ausgewertet, beziehungsweise angefordert.

3. Vorteile von Ajax

Eine klassische Webanwendung hat grundsätzlich den Nachteil, dass die Softwareprogrammierung auf synchroner Kommunikation beruht. Die Benutzeraktivität ist also unterbrochen solange der Anwender auf eine Antwort vom Server wartet. Darüber hinaus wird bei der Übertragung oft eine Vielzahl an unnötigen Daten übermittelt, zum Beispiel die gesamte HTML Codierung. Im Vergleich zu einer klassischen Webanwendung werden bei Ajax hingegen nur relevante und essentielle Informationen übertragen. Im Zuge dieser Übertragung wird die existierende HTML-Struktur, beziehungsweise deren Codierung, dynamisch verändert und nicht jede Interaktion mit einer totalen Neuübermittlung der HTML Codierung verknüpft. Ein weiterer klarer Vorteil dieser Form der Webprogrammierung ist die Tatsache, dass Ajax auf mehreren, bereits existierenden Technologien basiert. Dadurch können Webanwendungen, die auf Grundlage von Ajax basieren, ohne Installation von zuätzlichen Plugins schnell und unkompliziert genutzt werden.

4. Anwendungsmöglichkeiten von Ajax

Wie bereits erläutert, eignet sich Ajax besonders als Tool für bestimmte Webanwendungen. Viele davon haben bereits, aufgrund ihres modernen und intuitiven Bedienkonzepts, einen großen Bekanntheitsgrad erreicht. Beispiele finden sich unter anderem im Bereich der virtuellen Landkarten, der webbasierten Büroanwendungen und E-Mail Angebote, sowie Online-Enzyklopädien. Des weiteren ist Ajax auch ein wichtiger Baustein für zahlreiche Social Media Angebote und Customer Relationship Management Systeme.