Ansprechende Texte für Webseiten erstellen – worauf ist zu achten?

Gutes Schreiben von Websites ist der Schlüssel, um diese Statistiken zu übertreffen. Gut geschriebene, für das Web optimierte Inhalte rücken an die Spitze der Suchergebnisse und sorgen für die Aufmerksamkeit der Leser. Einige Schreibtipps gelten unabhängig davon, ob Ihre Prosa auf dem Bildschirm, im Druck oder in eine Pyramidenwand geschnitzt erscheint. Andere Taktiken sind besonders für digitale Schriftgelehrte relevant.

Es klingt einfach, aber so viele Autoren legen den Stift auf Papier – oder den Finger auf die Tastatur -, bevor sie darüber nachdenken, wen sie erreichen wollen. Bevor Sie Inhalte verfassen, stellen Sie sich diese Fragen: Wer ist mein Hauptpublikum? Was ist mit einem sekundären Publikum, das mein primäres Publikum beeinflussen und informieren kann? Wie werden sie meine Website online finden? Nehmen wir zum Beispiel an, Sie erstellen eine Website für eine Anwaltskanzlei. Ihre Hauptzielgruppe könnten bestehende Kunden sein. Ihre sekundäre Zielgruppe ist jedoch viel breiter und könnte andere Anwälte, Rechtsberichterstatter oder jeden umfassen, der Ihre Dienste in der Zukunft benötigen könnte. Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Inhalte für alle diese Zielgruppen zugänglich und interessant sind. Die Schriftart die verwendet wird, sollte nicht zu verspielt und verschnörkelt sein, damit der Aufbau verständlich und die Website gut lesbar bleibt. Eine Gliederung am Anfang hilft, den Überblick zu behalten.

Komplexen Satzbau vermeiden

Lange Sätze sind für Charles Dicken – die kurze Aufmerksamkeitsspanne des heutigen Lesers verlangt Sätze von 35 Wörtern oder weniger, damit der Lesefluss nicht verschlechtert wird. So erreichen Webseiteninhalte, die zugänglich und leicht lesbar sind, natürlich ein breiteres Publikum.
Web-Leser haben kurze Aufmerksamkeitsspannen – sie entscheiden in Sekundenschnelle, ob Ihre Website über die benötigten Informationen verfügt. Strukturieren Sie Ihre Inhalte wie eine umgekehrte Pyramide oder einen Kegel. Die wichtigsten Nachrichten stehen oben auf der Seite. Anschließend wird schrittweise auf die spezifischeren, unterstützenden Informationen eingegangen. Beenden Sie mit tangentialen Details. Achten Sie auf korrekte Rechtschreibung sowie Ausdrucksform und verwenden Sie aktive statt passive Verben und geben Sie den Betreff des Satzes an. Zum Beispiel, anstatt zu schreiben „Ein Kaffee wurde bestellt“, schreiben Sie „Der Mann hat einen Kaffee bestellt“. Anstatt zu sagen: „Produkte können auf unserer Website bestellt werden“, sagen Sie: „Sie können Produkte auf unserer Website bestellen.“ Beschränken Sie Ihre Prosa nicht auf Allgemeinheiten und hochrangige Aussagen. Konkrete Beispiele aus der Praxis helfen den Lesern, Ihre Botschaften besser zu verstehen und zu visualisieren. Das Web ist für jedermann – nicht nur für technische Experten. Stellen Sie daher sicher, dass die Informationen für den gebildeten Nichtfachmann verständlich sind. Buchstabieren Sie Akronyme bei der ersten Referenz. Vermeiden Sie Insider-Sprache. Erklären Sie komplexe oder Nischenbegriffe. Und stellen Sie Hyperlinks zu anderen Artikeln zur Verfügung, in denen die Leser mehr Hintergrundinformationen zu einem bestimmten Thema erhalten können. Wörter sind wie Kekse – wir alle haben unsere Favoriten. Aber wenn es darum geht, das Interesse Ihrer Besucher zu wecken, ist Vielfalt entscheidend! Ein Schriftgenerator macht Spaß und kann Ihnen helfen, Ihre Wortwahl zu variieren, indem Sie sich vorstellen, welche Wörter Sie am häufigsten verwenden.

Auf die Scanbarkeit achten – Grafiken einbinden

Zusätzlich zu den wichtigsten Informationen stellen Sie sicher, dass der Text leicht zu überfliegen ist. Die meisten Web-Leser werden die Seite scannen, um die spezifische Information zu finden, nach der sie suchen – wenn sie sie nicht leicht finden, werden sie weitermachen. Manchmal sagt ein Bild, eine Infografik oder ein Video wirklich mehr als tausend Worte. Forschungen zeigen, dass 90 Prozent der an das menschliche Gehirn übermittelten Informationen visuell sind, und Menschen verarbeiten visuelle Informationen 60.000 mal schneller als Text. Ein leicht verständliches Diagramm oder Diagramm kann auch ein komplexes Thema besser erklären als Text allein. Wenn Sie kein Grafikdesigner von Beruf sind, gibt es viele Möglichkeiten, Visuals auf Ihrer Website zu verwenden, und einige großartige Dienstleistungen, die Ihnen helfen, Grafiken selbst zu erstellen, wie Canva und Piktochart. Bilder helfen auch, Text aufzubrechen, was die Lesbarkeit Ihrer Seite verbessert. Wir empfehlen, auf jeder Seite Ihrer Website mindestens ein Bild zu haben.