Thema Passwortmanager und Tipp für Webmaster

Passwort-Manager – unverzichtbar bei der Verwaltung von sicheren Passwörtern

Passwort-Manager

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Wie sicher ist Ihr Passwort? An dieser Stelle müssten Sie sofort einhaken und sagen: „Wieso nur ein Passwort, ich habe mehrere“. Tatsächlich ist es regelrecht fahrlässig für Logins auf Webportalen, Shops, lokaler Software, für Netzwerke und PCs nur ein und dasselbe Passwort zu benutzen. Und selbst wenn mehrere Passwörter vorgesehen sind, sollten diese sicherlich nicht in Form von „test123“ sein. Die zuverlässige Handhabe mit starken Passwörtern ermöglicht der sogenannte Passwortmanager. Mit dieser Software können Sie alle Ihre Passwörter verwalten ohne sich diese merken zu müssen.

WordPress Wartungsvertrag

Was bringt ein Wartungsvertrag für WordPress-Anwender?

WordPress Wartungsvertrag

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

WordPress ist eine bekannte und beliebte CMS-Software, mit der auch Anfänger im handumdrehen selbst eine Website erstellen können. Dabei bietet die Software einiges an nützlichen Funktion in Form von sogenannten PlugIns und attraktive Website-Design in Form von Themes. Wie bei jeder Software, arbeiten die Hersteller kontinuierlich daran, diese zu verbessern und vor allem sicherer zu machen. Von Zeit zu Zeit stehen dem User von WordPress Updates zur Verfügung. Diese Updates können manuell oder automatisch installiert werden. Von Updates betroffen ist aber nicht nur die WordPress-Software allein, sondern auch Themes, Plugins und Übersetzungsmodule. Auch diese unterliegen der ständigen Weiterentwicklung. Mit der Pflege und Aktualisierung einer WordPress-Website ist also regelmäßig Arbeit verbunden. Lohnt es sich diese Arbeit extern erledigen zu lassen von Dienstleistern, die einen WordPress Wartungsvertrag anbieten?

CMS Wordpress

7 Gründe, die dafür sprechen eine Firmenwebseite mit WordPress zu erstellen

CMS WordPress

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

WordPress gehört zu den am weitesten verbreiteten Anwendungen im Netz und bietet für Privatanwender und Firmen vielfältige Möglichkeiten der Präsentation. Eigentlich als Blogging-Software entwickelt, gehört WordPress heute zu den bekanntesten und beliebtesten Content Management Systemen und wird von immer mehr Unternehmen genutzt, um die eigene Firmenwebseite modern und elegant zu gestalten.

Selbstverständlich müssen Unternehmen andere Schwerpunkte setzen als Privatanwender. Dennoch hat es das Content Management System geschafft, sowohl bei kleinen als auch bei mittelständischen Unternehmen immer mehr Zulauf zu erhalten. Das liegt vor allem an den folgenden sieben Gründen.

VR-Brille für Smartphone

VR (Virtual Reality) Brillen für Smartphones

VR-Brille für Smartphone

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Virtual Reality-Brillen sind nichts mehr Neues. Mit einer VR-Brille erfährt der Nutzer ein eindrucksvolles 3D-Erlebnis eines PC-Spiels oder Videoclips. Kombiniert mit Kopfhörer für den perfekten Sound wird das Erlebnis unvergesslich. Kompakt und hochwertig verarbeitet, ruckfrei und hochauflösend  soll sie sein. Der User möchte in eine faszinierende Welt abtauchen und eine zweite Realität erleben. Noch nicht so alt bzw. noch nicht so häufig auf dem Markt findet man VR-Brillen für Smartphones. Was hat es damit auf sich?

Typo3 - CMS

Leistungsstarke und attraktive Websites mit CMS – Typo3

Typo3 - CMS

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Steht die Entscheidung eine Website zu erstellen, stellt sich die Frage mit welchen Mitteln. Bevor die ersten CMS zur Verfügung standen, wurden mühsam mit der Hand HTML-Dateien erstellt. Software, wie zum Beispiel FrontPage von Microsoft oder Dreamweaver von adobe, kamen zur Hilfe. Dennoch erforderte der Aufbau einer strukturierten Website und das Erstellen von verzweigten Unterseiten einiges an Zeit und vor allem Kenntnisse unter anderem in HTML (Hypertext Markup Language, übersetzt textbasierte Auszeichnungssprache) oder PHP für dynamische Websites.

CMS – Content-Management Systeme

Erleichterung für den Anwender verschafften die ersten effektiven CMS, die vor allem mit den wichtigsten Funktionen kostenlos auf den Markt kamen. Die Abkürzung CMS bedeutet Content-Management System, übersetzt Inhaltsverwaltungssystem. Mit CMS kann der User schnell und einfach Websites erstellen, diese verwalten und organisieren. Auch Teamarbeit an einer einzigen Website ist möglich. Das Content-Management System kann über den Webbrowser aufgerufen werden und ist somit mehreren Anwendern gleichzeitig zugänglich. Die Installation der Software befindet sich auf den FTP-Server, auf dem die Website gehostet ist und besteht aus einzelnen Dateien (z. B. HTML-, PHP-Dateien). Derzeit gibt es drei bekannte und gängige CMS: WordPress, Drupal und Typo3. Im folgenden soll kurz auf Typo3 eingegangen werden.

PC Montage – wirklich so schwer?

Computer gibt es bereits fertig im Geschäft zu kaufen. Der durchschnittliche User greift heute überwiegend auf Laptops und Tablets zurück. Der Office-Desktop wird zunehmend unbedeutender.

Auf dem Vormarsch sind hingegen Gaming-Computer, die immer häufiger vom User mit PC Konfigurator zusammengestellt und zusammengebaut werden. Doch genau letzterer Schritt bereitet vielen Sorgen, denn Computer sind doch komplizierte und empfindliche Bauteile.

Banking-Software

Banking Software für Apple Mac Geräte

Banking-Software

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Es hat lange gedauert, bis die Auswahl von Banking-Software für Apple-Mac größer wurde. Die Softwarelösungen, die inzwischen auf dem Markt sind, können ohne Probleme mit denen für Windows verglichen werden. Den individuellen Anforderungen der Anwender wird entsprochen und die Hersteller bemühen sich, kontinuierlich mit Updates weiteren Bedürfnissen gerecht zu werden – was übrigens ein Kriterium bei der Wahl der Software sein könnte. Ein bekanntes Bankingprogramm, das es für Windows und inzwischen für Mac gibt, ist Starmoney, das wir im folgenden genauer ansehen.