Webseite Erstellen: 5 Tipps zur Erstellung einer einfachen Webseite

Eine eigene Webseite ist heute nicht nur für Unternehmen interessant auch immer mehr Privatpersonen entscheiden sich dazu, mit einem eigenen Internetauftritt ins Netz zu gehen. Sei es um einen Lebenslauf oder ihre Familie zu repräsentieren, um einen Blog zu schreiben oder um einem Hobby nachzugehen. Egal, was die Gründe sein mögen, der erste Schritt ist stets die Erstellung des Internetauftrittes. Im folgenden Text zeigen wir Ihnen fünf Tipps, die Ihnen bei der Erstellung von einfachen Webseiten helfen. Sie sollen Ihnen als Orientierung dienen.

Performance Überwachung für Shopbetreiber

Elektronischer Warenkorb

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Das „Leid“ der Shopbetreiber im Web

Shopbetreiber im Web wissen, es ist nicht einfach, bei den Suchmaschinen in den Top-Positionen gelistet zu werden. Online Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung sind die Instrumente und Kostenfaktoren, um den eigenen Shop bekannt zu machen. Mit Zeit- und Geldeinsatz, Geduld und Ausdauer gelingt es, bei bestimmten Keywords, die der Anwender in den Suchschlitz der Suchmaschine eingibt, mit den Produkten des online Shops auf den geschätzten ersten drei Ergebnisseiten bzw. besser noch unter der Top 10 aufgeführt zu sein.

Shopbetreiber integrieren sich in große Verkaufsplattformen

Neben der Möglichkeit einen eigenen Shop auf einer Website zu betreiben, finden immer mehr online Verkäufer den Weg zu Amazon, Ebay oder anderen online Verkaufsplattformen, um dort mit einem internen Shop dem Konsumenten Ware  zu verkaufen. Die Problematik und Aufgabenstellung ist aber dieselbe wie bei der Suchmaschine. Prinzipiell betreiben diese großen online Plattformen eine interne Suchmaschine, die zu bestimmten Suchbegriffen eben die passende Ware oder Dienstleistung für den Verbraucher auswirft.

Tool zur Überwachung und Kontrolle

Der Shopinhaber muss also für die interne Suche der online Verkaufsplattform anfangen, zu optimieren: Keywords, Artikeltexte, Bilder und Bildbeschreibungen. Des Weiteren muss der Überblick über Produktrezensionen behalten werden. Die Regel, dass der Verbraucher die Shops auf den ersten Top-Positionen öffnet und das Warenangebot ansieht, gilt auch hier. Wir sind bei unserer Internetrecherche in diesem Kontext auf ein interessantes Tool bei ShopDoc gestoßen, das Shopbetreibern auf Amazon unter die Arme greift, wenn es darum geht ein vernünftiges Monitoring beim Verkauf von Ware über Amazon zu betreiben. Dieses Amazon-Tool möchten wir kurz vorstellen.

Digitalisierung im Unternehmen – es ist höchste Zeit!

Digitalisierung

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Welche Rolle spielt die Digitalisierung?

Auch wenn viele den Weg noch scheuen, die Digitalisierung ist inzwischen ein Muss für jedes Unternehmen, jeden Gewerbetreibenden, Selbständigen oder Freiberufler. Die Angst ein neues Gebiet durch die Digitalisierung im Unternehmen zu betreten, ist oft unbegründet. Fest eingefahrene Abläufe im Unternehmen sind vielleicht lange nicht mehr so effektiv wie vor einigen Jahren und lassen sich im Zuge der Digitalisierung automatisieren und damit vereinfachen. Von einer schnelleren und effizienten Kommunikation mittels digitalen Medien im Unternehmen profitiert nicht nur der Kunde. Der digitale Fluss von Informationen im Unternehmen erleichtert die Abwicklung von Projekten und sorgt für die nötige Übersicht, was sich wiederum positiv auf das Erreichen der Unternehmensziele auswirkt.

Online Shop und online Marketing

Der Schritt in Richtung E-Commerce, konkret gesagt zum online Shop im Web, ist nicht zu groß. Online können neue Kundenkreise erschlossen werden, gleichzeitig bestehende weitergepflegt und digital einfach und bequem bedient werden. Um einen Onlineshop einzurichten, stehen kostengünstige oder gar kostenlose Softwarelösungen zur Verfügung – auf die Beratung kommt es an. Das betrifft letztendlich auch das online Marketing. E-Business ist ein starker Ausdruck, aber wer ein wenig Zeit investiert und sich fachmännisch beraten lässt, wird schnell feststellen, dass die Befürchtungen schwinden.

Digitalisierung durch Software und Tools

Digitalisierung bedeutet auch, die Administration im Unternehmen vom Einkauf über Logistik und Verkauf bis zur Personalverwaltung mittels Software abzuwickeln. Auf dem Markt haben sich größere Softwarehersteller, wie zum Beispiel SAP oder Lexware, mit modularen Warenwirtschaftssystemen etabliert. Aber auch Office-Software, beispielsweise von OpenOffice, LibreOffice oder Microsoft ermöglichen eine einfache aber brauchbare  Digitalisierung, die teilweise kostenlos und online benutzt werden kann. Speziellen Unternehmensbedürfnissen kann unter anderem mittels Makroprogrammierung oder Entwicklung einer individuellen Benutzeroberfläche mit Datenbankanbindung begegnet werden. Es gibt also verschiedene Wege, die Digitalisierung im Unternehmen voranzubringen. Letztendlich muss die Software die spezifischen Bedürfnisse des Unternehmens decken.

Digitale Kommunikation – nicht zu unterschätzen

Zurück zum Stichwort digitale Kommunikation. Die Kommunikation im Unternehmen ist dessen Lebenssaft. Störungen, Mangel und minderwertige Qualität bei der Kommunikation haben negativen Einfluss auf alle Unternehmensprozesse. Kommt das Unternehmen nicht so richtig vorwärts, liegt es oft am Faktor Kommunikation. Nicht selten hilft der Blick von außen auf das Unternehmen, um festzustellen wo der Haken ist. Im Dienstleistungssektor haben sich verschiedene Anbieter genau dies zur Aufgabe gemacht, wie zum Beispiel die Bremer Agentur für Digitalisierung, 3kubik. Dienstleister wie diese stehen Unternehmen in allen Phasen tatkräftig bei und scheuen sich nicht vor schwierigen Umständen. Dabei wird meist in drei Schritten vorgegangen: Analyse, Aufbau und Einführung  der digitalen Kommunikation im Betrieb.

Fazit:

Digitalisierung ist für Unternehmen notwendig geworden. Die Umstellung ist oft nicht so schlimm, wie erwartet. Viele Softwarelösungen stehen zur Verfügung, die teilweise auch kostenlos genutzt werden können. Ein online Shop ist das A und O für verkaufende Unternehmen. Die digitale Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg im Unternehmen in Zeiten von E-Commerce und E-Business. Oft bringt der Blick von außen auf den internen digitalen Informationsfluss das Unternehmen am Markt weiter.

Faktoren bei der Auswahl des passenden Netzteils für den selbstzusammengestellten PC

Netzteil

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Nachdem wir euch vor kurzem hier eine Infografik präsentiert haben, wie ihr euren Computer selbst zusammenbauen könnt, möchten wir euch jetzt die Rolle des richtigen Netzteils, also der Stromversorgung, etwas näher bringen. Gerade bei Gamern, die ihre Computer gerne selbst zusammenstellen, da sie bestimmte Bauteile mit mehr Leistung für ihre Spiele integrieren wollen, ist das Netzteil ein entscheidendes Bauteil.

Thema Passwortmanager und Tipp für Webmaster

Passwort-Manager – unverzichtbar bei der Verwaltung von sicheren Passwörtern

Passwort-Manager

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Wie sicher ist Ihr Passwort? An dieser Stelle müssten Sie sofort einhaken und sagen: „Wieso nur ein Passwort, ich habe mehrere“. Tatsächlich ist es regelrecht fahrlässig für Logins auf Webportalen, Shops, lokaler Software, für Netzwerke und PCs nur ein und dasselbe Passwort zu benutzen. Und selbst wenn mehrere Passwörter vorgesehen sind, sollten diese sicherlich nicht in Form von „test123“ sein. Die zuverlässige Handhabe mit starken Passwörtern ermöglicht der sogenannte Passwortmanager. Mit dieser Software können Sie alle Ihre Passwörter verwalten ohne sich diese merken zu müssen.

Was bringt ein Wartungsvertrag für WordPress-Anwender?

WordPress Wartungsvertrag

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

WordPress ist eine bekannte und beliebte CMS-Software, mit der auch Anfänger im handumdrehen selbst eine Website erstellen können. Dabei bietet die Software einiges an nützlichen Funktion in Form von sogenannten PlugIns und attraktive Website-Design in Form von Themes. Wie bei jeder Software, arbeiten die Hersteller kontinuierlich daran, diese zu verbessern und vor allem sicherer zu machen. Von Zeit zu Zeit stehen dem User von WordPress Updates zur Verfügung. Diese Updates können manuell oder automatisch installiert werden. Von Updates betroffen ist aber nicht nur die WordPress-Software allein, sondern auch Themes, Plugins und Übersetzungsmodule. Auch diese unterliegen der ständigen Weiterentwicklung. Mit der Pflege und Aktualisierung einer WordPress-Website ist also regelmäßig Arbeit verbunden. Lohnt es sich diese Arbeit extern erledigen zu lassen von Dienstleistern, die einen WordPress Wartungsvertrag anbieten?

7 Gründe, die dafür sprechen eine Firmenwebseite mit WordPress zu erstellen

CMS WordPress

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

WordPress gehört zu den am weitesten verbreiteten Anwendungen im Netz und bietet für Privatanwender und Firmen vielfältige Möglichkeiten der Präsentation. Eigentlich als Blogging-Software entwickelt, gehört WordPress heute zu den bekanntesten und beliebtesten Content Management Systemen und wird von immer mehr Unternehmen genutzt, um die eigene Firmenwebseite modern und elegant zu gestalten.

Selbstverständlich müssen Unternehmen andere Schwerpunkte setzen als Privatanwender. Dennoch hat es das Content Management System geschafft, sowohl bei kleinen als auch bei mittelständischen Unternehmen immer mehr Zulauf zu erhalten. Das liegt vor allem an den folgenden sieben Gründen.

VR (Virtual Reality) Brillen für Smartphones

VR-Brille für Smartphone

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Virtual Reality-Brillen sind nichts mehr Neues. Mit einer VR-Brille erfährt der Nutzer ein eindrucksvolles 3D-Erlebnis eines PC-Spiels oder Videoclips. Kombiniert mit Kopfhörer für den perfekten Sound wird das Erlebnis unvergesslich. Kompakt und hochwertig verarbeitet, ruckfrei und hochauflösend  soll sie sein. Der User möchte in eine faszinierende Welt abtauchen und eine zweite Realität erleben. Noch nicht so alt bzw. noch nicht so häufig auf dem Markt findet man VR-Brillen für Smartphones. Was hat es damit auf sich?