Browsergames selbst programmieren

Es ist wohl die neue Generation in Sachen PC Spiele – Browsergames, welche ohne Installation und in den meisten Fällen kostenfrei über den jeweiligen Browser des heimischen Computers gespielt werden können. Ein Spiel programmieren ist nun tatsächlich eine recht komplexe Sache und je mehr Features man seinen Usern bieten möchte, desto aufwendiger wird das Ganze in der Regel auch.

Viele IT-Interessierte fragen sich nun, ob es möglich ist, auch ohne ein hochbegabtes Team von Programmierern ein Browsergame auf die Beine zu stellen. Mit einem einfachen Ja oder Nein lässt sich diese Frage wohl nicht beantworten, festgehalten werden kann allerdings, dass durchaus auch Hobbyprogrammierer in der Lage sein könnten, ein Spiel zu programmieren und es mit anderen zu spielen.

Mit Hilfe des Internets und dem Eigenen vorhandenen Interesse an der Sache kann man den Versuch bereits wagen. Am Anfang steht zunächst die Frage mit welcher Programmiersprache das Spiel umgesetzt werden soll. Neben der Programmiersprache selbst, ist für ein Browsergame in aller Regel auch ein Datenbanksystem, wie MySQL und PHP. Auf vielen Webservern und sogar auf manchen Free Hostern findet man diese beiden Elemente, sodass erste Tests durchgeführt werden können ohne teuren Online Speicherplatz hinzuzukaufen.

Für die Endversion ist kostenfreier Webspace dann aber nicht mehr die beste Wahl, schon aus dem Grund nicht, weil viele Webhoster es untersagen Browsergames zu hosten wegen der vergleichsweise hohen Computerleistung die benötigt wird. Prinzipiell ist so ein Spiel nichts anderes als eine Webseite, weshalb es sich empfiehlt erst einmal klein anzufangen, beispielsweise mit der  Umsetzung eines Forums oder eines kleinen Content Management Systems. Der sichere Umgang mit HTML und CSS ist jedoch eine absolute Grundvoraussetzung um ein Browsergame programmieren zu können.