Vorsicht im Internet!

Onlinebetrug ist keine Seltenheit. Im Gegenteil. Es lauern überall Gefahren der verschiedensten Art. Meist stecken die Gefahren im Posteingang Ihres Emailkontos. Sogenannte Phishing Mails sehen auf den ersten Blick vertrauenswürdig aus. Doch Vorsicht! Werden Sie aufgefordert Passwörter oder Ihre Kreditkartennummer anzugeben, sollten Sie einen ganz genauen Blick auf die Mail werfen. Manchmal wird man aufgefordert Anhänge zu öffnen. So mancher hat sich da schon einen Virus eingefangen. Seien Sie lieber einmal zu oft misstrauisch als einmal zu wenig.

Versteckte Kosten sind auch eine große Gefahr. Einige Programme oder Downloads sind auf den ersten Blick kostenlos. Oft steckt jedoch der Haken im Kleingedruckten. Einige Gesetzentwürfe sollen den Internet Benutzer mehr schützen. Doch schwarze Schafe im Netz lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen. Kaum ist eine Falle aus dem Weg geräumt, gibt es schon wieder eine andere. Phishing Mails, Trojaner und Spyware lauern weiter auf Opfer.

Diese Tipps sind empfehlenswert:

WLAN – wireless local area network

Viele PC-Anwender haben zu Hause Zugang zum Internet. Meistens werden die Daten vom PC zur Telefonbuchse oder ISDN-Anlage über ein Kabel übertragen. Wenn sich das Arbeitszimmer allerdings irgendwo im Haus befindet und nur nicht da, wo die Buchse an der Wand am nächsten ist, entsteht schon mal ein lästiger Kabelsalat, der Stolperfalle für Mensch oder Knabberstelle für Haustiere wird.  Wer die herumliegenden oder an der Wand unschön angebrachten Kabel satt hat, kann sich überlegen ob er ein Funknetzwerk zu Hause einrichtet  und mit Hilfe eines WLANs künftig kabellos im Internet surft. WLAN ist die Abkürzung wireless local area network.

IT Service Application Managment

Maßgeschneiderte und gezielt auf den Unternehmer und seine Ansprüche zugeschnittene Dienstleistungen im IT Bereich sind nicht einfach nur wichtig, sondern maßgeblich für den unternehmerischen Erfolg verantwortlich. Mit professionellem IT Service Application Managment entscheidet man sich für eine umfassende Lösung, die wichtige Geschäftsprozesse unterstützt und zur wirtschaftlichen Effizienz durch Einsparung von Ressourcen, Zeit und Finanzen beiträgt.

Original Tonerpatronen haben ihren Preis

In jedem Haushalt, in dem sich ein Computer befindet, wird auch ein Drucker vorhanden sein. Vielfach kommen vermehrt Laserdrucker zum Einsatz, die aufgrund geringer Druckkosten ein hohes Sparpotenzial bieten. Je nach den individuellen Anforderungen sind Schwarz-Weiß-Laserdrucker oder Farblaser erhältlich, mit denen sich sogar Bilder und Grafiken farblich in bester Qualität darstellen lassen. Dabei überzeugt auch die Druckgeschwindigkeit, denn die Ausdrucke sind um ein Vielfaches schneller angefertigt, als beispielsweise bei einen Tintenstrahldrucker. Auch wenn große Seitenanzahlen gedruckt werden können, neigen sich die Tonerpatronen irgendwann dem Ende zu und es muss neuer Toner angeschafft werden. Allerdings haben diese als Original Tonerpatronen ihren Preis und reißen in der Anschaffung ein nicht unerhebliches Loch in die Kasse. Zu empfehlen sind Laserdrucker, deren Tonerkartuschen einzeln austauschbar sind. Ebenso werden immer vermehrter Laserdrucker als Stand-Alone Geräte eingesetzt, um beispielsweise Fotos auszudrucken oder Kopien anzufertigen.

Bürgschaften bei hohen Krediten für Softwareentwicklung

Bei der Gewährung von Krediten und Darlehen ohne eigene Sicherheiten gibt es eine effiziente Möglichkeit, dem potenziellen Kreditgeber anhand einer Bürgschaft eine Sicherheit zu bieten. Die Bürgschaft wird in Form einer Versicherung zur Forderungsausfallabsicherung gewährleistet und sorgt für das Vorauszahlungen absichern. Am Computer können Sie sich hier direkt zu Ihren Möglichkeiten einer Forderungsausfallabsicherung belesen und über mögliche Kreditgewährung durch Vorauszahlungen absichern informieren. Mit einer Versicherung als Bürgschaft werden verhältnismäßig geringe Sicherheiten gewährt, die dem Kreditgeber in der Regel aber ausreichen und somit als Voraussetzung zur Gewährung des Darlehens angeboten werden.

Prepaid Surfsticks

Ob im Wald, an der Bushaltestelle oder im Café – mit einem Surfstick können Sie von fast überall eine Verbindung mit dem Internet herstellen. Das kleine handliche Gerät ist kaum größer als ein Feuerzeug und wird mit der herkömmlichen USB-Schnittstelle Ihres Laptops verbunden. Die Installation ist dabei meist wenig aufwändig und ohne große Computerkenntnisse durchführbar. Die Verbindung mit dem Internet wird über das Mobilfunknetz aufgebaut. Im Inneren des Prepaid Surfsticks befindet sich eine herausnehmbare Guthabenkarte. Das Guthaben kann nach Belieben aufgeladen und „abgesurft“ werden. Die Gebühren für die Internetnutzung hängen vom Anbieter der Guthabenkarte ab – dabei reicht das Spektrum von minutengenauer Abrechnung bis hin zu Tages- und Monatsflatrates.

Durch die Vorausbezahlung der Internetgebühren werden Sie nicht im Nachhinein von hohen Rechnungen überrascht. Das schafft eine optimale Kostenkontrolle. Dabei werden von verschiedenen Anbietern Gebührenmodelle bereitgestellt, die sich sowohl für Wenig- als auch für Vielsurfer eignen. Darüber hinaus sind Sie mit einem Prepaid Stick nicht an lange Mindestvertragslaufzeiten gebunden. Auf diese Weise können Sie fristlos zwischen verschiedenen Internetanbietern wechseln oder auch mehrere Prepaid Sticks gleichzeitig besitzen – wie Sie mögen. Ein weiterer Vorteil ist die Flexibilität. In der Regel können Sie sich von überall dort im World Wide Web einloggen, wo Sie auch Handynetzempfang haben. Die Geschwindigkeit der Übertragung ist dabei von der Stärke des Handynetzempfangs und von den Bestimmungen des Anbieters abhängig.

Im Internet finden Sie ein breites Angebot an Surfsticks und Tarifen – los geht’s ab etwa zwanzig Euro. In der Regel sind die Surfsticks einschließlich der Guthabenkarte jedoch nicht teurer als achtzig Euro. Weitere Informationen findet man auf prepaid-discounter.de

Was ist SQL?

SQL ist die Abkürzung für „Structured Query Language“ und dient zur Definition, Abfrage und Manipulation von Daten in relationalen Datenbanken. Obwohl der User vor dem Computer mit dieser Datenbanksprache nicht direkt in Kontakt kommt, liefert sie ihm an vielen Stellen des Internets seine gewünschte Ausgabe. Damit ist es für Web-Entwickler essentiell, sich mit SQL auseinanderzusetzen und die wichtigsten SQL Befehle zu lernen.

Im Gegensatz zu Programmiersprachen ist die Syntax von SQL sehr einfach aufgebaut und sogar an der englischen Umgangssprache angelehnt. Dabei ist der Aufbau der SQL-Befehle immer gleich, lediglich Tabellenname, Spaltennamen und Bedingungen ändern sich je nach Anforderung. So sieht der Standard-Aufbau einer einfachen SELECT-Abfrage, also einer Abfrage bei der bestimmte Daten aus der Datenbank ausgegeben werden sollen, folgendermaßen aus: