Server im Unternehmen

Server

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Für die zentrale Datenverarbeitung im Unternehmen bietet sich eine Server-Lösung an. Server sind Hochleistungsrechner und eigentlich nicht mehr von einer IT-Struktur wegzudenken. Auch für Unternehmen im Mittelstand oder kleinere Unternehmen kann sich die Anschaffung eines Servers auszahlen. Der Server selbst ist ein Hochleistungsrechner, der Prozessoren und Speicherkapazität für die Verarbeitung von Daten zur Verfügung stellt (siehe zum Beispiel der HP Proliant). Gleichzeitig dient er als zentrales Verbindungsstück in einer firmeninternen Netzwerkumgebung.

Kompakte Softwarelösungen für den Mittelstand

Betriebsdatenerfassung

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Mit der passenden Software können mittelständische Betriebe bei der Abwicklung des Tagesgeschäfts, Controllings und aller anderen Produktionsprozesse Zeit und Geld sparen. Sogenannte All-In-One-Lösungen sind günstig in der Anschaffung und sorgen für eine effektive Betriebsführung. Funktionen aus allen Bereichen eines Unternehmens stehen kompakt in nur einem Softwarepaket von A wie Abschreibung bis Z wie Zahlungsverkehr zur Verfügung. Auf die Daten aus dem Rechnungswesen und der Produktion kann schnell und übersichtlich zugegriffen werden, um gute Entscheidungen zu treffen. Eine Kernfunktion stellt hierbei die Betriebsdatenerfassung dar.

Marketing mit den passenden Werbemitteln

Werbeaufkleber digital und analog

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Neben online Marketing-Strategien, wie Suchmaschinenoptimierung oder Suchmaschinenwerbung, haben Unternehmen vielfältige Möglichkeiten „analog“ für ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben. Die analoge Gegenstücke zu Werbebanner im Web sind Werbeplakate an Litfaßsäulen, Plakatständern, Infoständen und Flyer. Auch Fahrzeuge können als Werbemittelträger dienen, denkt man an Aufkleber an Kofferraum oder Seitentüren oder Aufbauten am Dach.

Design Thinking für Existenzgründer: Wie funktioniert es?

Design Thinking

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Beim Design Thinking handelt es sich um eine Denktechnik, deren Arbeitsweise von der Tätigkeit von Designern abgeleitet wurde (daher der Name). Ihr Ziel ist es, neue Lösungsansätze für Probleme zu finden, sodass Nutzer und Anwender daraus ihren Vorteil ziehen können. Der Begriff selber geht auf zwei amerikanische Professoren aus Stanford (von der dortigen Universität) zurück. Die Anwendung des von ihnen erfundenen Design Thinking fand erstmals im Silicon Valley statt.

Vorsicht „Handynacken“!

(Bildquelle: Pixabay.com - CC0 Public Domain)

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Jeden Tag sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu sehen, die mit ihrem Handy oder Tablet in der Hand unterwegs sind und mit gebeugtem Nacken auf das Display sehen. Mal eben kurz auf das mobile Gerät blicken ist dabei nicht das Problem. Doch wird diese Haltung immer wieder über eine längere Zeit eingenommen, kann es zu dem sogenannten „Handynacken“ kommen. Fachleute sehen dies gerade bei Kindern und Jugendlichen als großes Problem und sehen mit Sorge in die Zukunft.

Übersetzer: Fachleute auf ihrem Gebiet mit zusätzlichen Fertigkeiten

Übersetzer sind auf bestimmte Sprachkombinationen spezialisierte Fachleute und übersetzen mühelos zwischen unterschiedlichen Sprachen. Qualifizierte Übersetzer haben außerdem eine Zusatzausbildung in einem bestimmten Bereich. Übersetzer von medizinischen Texten haben beispielsweise einschlägiges medizinisches Wissen, Übersetzer von Maschinenbautexten verstehen etwas von Maschinenbau, und Übersetzer von Marketingtexten sind tatsächlich Marketing-Spezialisten oder in der Branche tätig.

Dokumenten Management ist vielseitig einsetzbar

(Bildquelle: Pixabay.com - CC0 Public Domain)

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

War früher ein Dokumenten Management System (DMS) nur für Unternehmen interessant, die besonders viele Belege ansammelten, kommt dank günstigerer Software und der Verfügbarkeit der Cloud das Thema bei immer mehr Firmen auf den Tisch. In einem guten Online DMS lassen sich inzwischen die Strukturen eines Unternehmens realistisch abbilden und Dokumente in allen digitalen Formaten ablegen. Dank des so aufgebauten Online Archiv können die Dokumente auf diese Weise an mehreren Standorten weltweit verfügbar gemacht werden.