WLAN und Bluetooth – was ist der Unterschied?

Beide haben eines gemeinsam: es sind Technologien zur kabellosen Datenübertragung. Ob Bluetooth dem WLAN überlegen ist oder umgekehrt zeigt sich eigentlich nicht in der Technik, sondern in welchem Einsatzgebiet diese ihre Rolle übernehmen. Als schlechter oder besser lässt sich wohl keines der beiden deklarieren.

Zum Einsatz kommt die Bluetooth-Technologie zum Beispiel bei der Übertragung von Sprachverbindungen mit Handys unter anderem mittels Bluetooth-Headset. Desweiteren bietet dieser weltweit unterstützte Standard kabellose Verbindungsmöglichkeiten mit Digital-Kameras, Drucker oder Netbooks. Ähnlich wie bei WLAN gibt es Bluetooth Access Points die den Zugang zum Internet für mehrere User ermöglichen. Haupteinsatzgebiet ist aber sicher das Telefonieren oder die Verwendung bei kabellosen ISDN-Verbindungen.

Netzwerk aus der Steckdose

Zuhause aus jedem Zimmer ohne Probleme auf das Internet zugreifen ist Wunsch und Bedürfnis eines jeden Internetanwenders. Wer das Netzwerk über mehrere Etagen im Haus verteilt nutzen möchte, mag zunächst an eine WLAN-Lösung denken. Doch meistens machen dicke Wände oder andere Hindernisse dem WLAN einen Strich durch die Rechnung.

Cloud-Computing

Cloud-Computing ist ein Begriff, den man in letzter Zeit oft hört, doch wenn man genau nachfragt, dann hat nicht jeder eine geeignete Definition parat. Die Cloud-Computing Definition gibt es hier, damit auch Sie in Zukunft wissen was es mit Cloud-Computing auf sich hat.

Was genau ist Cloud-Computing?

Übersetzt bedeutet die Cloud Wolke. Im übertragenen Sinne kann man sich die Cloud auch als Wolke mit Daten und Rechenleistung vorstellen. Die Cloud-Computing Definition gibt es hier und sie lautet wie folgt: Bei der Cloud handelt es sich um fremde Server, die man in Anspruch nimmt , um Daten zu speichern oder Rechenleistung in Anspruch zu nehmen. Auf diese Dienste können Sie dann unterwegs und von jedem Rechner aus zugreifen und brauchen somit selbst keinen Speicherplatz oder eine starke Rechenleistung.

DLAN

Den Begriff WLAN kennt man heute schon sehr gut, aber was ist DLAN? Dieser neue Begriff ist nämlich noch nicht so eingebürgert, obwohl DLAN eine ganz tolle Sache ist, ein Netzwerk herzustellen. Die Idee daran ist, dass dieses Netzwerk nicht über einen Router läuft, was in großen Wohnungen oder Häusern oft nicht funktioniert, weil die Entfernungen zu groß sind.

Die Reichweite des WLANs mit einem Repeater verstärken

Mit einem WLAN Repeater lässt sich die Reichweite eines WLANs erhöhen. Ein solches Gerät befindet sich innerhalb eines WLANs und macht nichts anderes, als die Signale der Basisstation oder des WLAN Routers zu empfangen und erneut zu senden. Diese auch als WDS (Wireless Distribution System) bezeichneten Repeater können in einem WLAN die elektronischen Signale in Gebiete senden, die mit der Basisstation nicht zu erreichen sind. Repeater werden in relativ kleinen Gebieten, wie beispielsweise in Häusern oder Schulen eingesetzt. Dabei arbeitet der Repeater als Brücke zwischen dem Router und den entfernt stehenden Computern. Bei größeren Objekten werden zur Erhöhung der Reichweite leistungsstarke Antennen verwendet.

WLAN-Repeater

Wer braucht einen WLAN Repeater

Kabellos vom Laptop über einen WLAN Router ins Internet gehen und mobil im Haus oder im Bürogebäude surfen, ist eine praktische Entwicklung der letzten Jahre. Allerdings kann die Verbindungsgeschwindigkeit abnehmen, wenn die Abstände vom WLAN Router zum Notebook oder PC zunehmen. Auch größere Gegenstände oder Wandvorsprünge, Etagen oder Möbelstücke können den Datenverkehr beim Fließen beeinträchtigen.

Social Media als Marketinginstrument

Facebook, Twitter, Google+ und Co. werden von vielen Unternehmen nur als Spielerei der jungen Generation gesehen. Doch die Realität sieht ganz anders aus: Die sozialen Netzwerke sind mehr als nur ein Kommunikationsmittel zwischen Privatpersonen sondern auch ein wertvolles und starkes Instrument vieler Content Marketing Agenturen.

Denn dort können Kunden mit überschaubarem Aufwand akquiriert und über die Marke, das Produkt oder die Dienstleistung informiert werden. Doch wie nutzt man Facebook und Co. richtig, damit auch erfolgreich soziale Signale ausgesendet werden können?

Soziale Netzwerke

Weltweit sind Millionen Menschen über das Internet vernetzt. Die Nutzung sozialer Netzwerke zur Kommunikation ist aus dem derzeitigen Leben nicht mehr wegzudenken. Das iPhone, quasi ein mobiler Computer ermöglicht es, überall und zu jeder Zeit online zu sein und mit seiner Umwelt per Internet zu kommunizieren. Mittlerweile stehen den Usern diverse Dienste zur Verfügung. Die bekanntesten sozialen Netzwerke sind Twitter und Facebook. Auch Youtube, Xing, Pinterest, Google+ und Linkedin werden zur Kommunikation genutzt. Welches Netzwerk für wen gut geeignet ist, können Interessenten auf der Seite http://www.sc-networks.com/de/blog/checkliste-soziale-netzwerke erfahren. Besonders die jüngeren Menschen kommunizieren ständig über das soziale Netzwerk Facebook. Die gängigen sozialen Netzwerke lassen sich ohne weiteres zu bestimmten Zielgruppen zuordnen.