Digitalfotografie mit Ringblitz

Bilder machen ist inzwischen kinderleicht! Nahezu jedes Handy und jedes Smartphone hat eine integrierte Kamera, mit der spielend leicht ein Selfie, Fotos und Filme gemacht werden können. Der Markt bietet eine Fülle von Digitalkameras in jeder Preislage und für jeden Bedarf. Digitalfotografie ist aber nicht nur das Bild knipsen sondern auch die nachherige digitale Bearbeitung der Bilder (z. B. Anwendung von visuellen Effekten), wozu es wiederum zahlreiche Software gibt.

Automatisierte digitale Fotografie

Handykameras verfügen bereits über automatische Belichtungsberechnungen und Apps, mit der die Bilder optimiert werden können. Damit ist es nicht mehr notwendig, sich mit Belichtungszeiten, Blenden, Hintergrund scharf stellen, Lichtblitz und anderen Einstellungen zu beschäftigen, wie früher mal, das steuert die Software des Smartphones. Und das Ergebnis ist in diesem Rahmen auch zufriedenstellend.

Hobby digitale Fotografie

Liebhaber allerdings lassen sich mit den automatisierten Einstellungen der modernen Digitalkameras nicht ohne weiteres zufriedenstellen. Wie früher sehen die Fans der Fotographie diese als Handwerk und beschäftigen sich mit Fotowissen und besuchen gar einen Workshop. Ein Fotoworkshop oder Fotokurs bietet Insiderwissen und man erfährt zum Beispiel auch über verschiedene Blitztechniken, unter anderem über den Ringblitz – ein besonderer Blitz.

Ringblitz – warum ein besonderer Blitz?

Digitalkamera mit Rundblitz

Digitalkamera mit Rundblitz – (Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Der Ringblitz ist auch unter der Bezeichnung Ring Flash bekannt. Damit können schattenfreie Aufnahmen gemacht werden. Im ringförmigen Bau der Blitzes sind die Röhren installiert. Der Ring selbst wird um das Objektiv angesetzt. Wie man auf der Pentax-Kamera links am Foto sieht, umschließt der Blitz das Objektiv. Sichtbare Schatten entstehen damit erst gar nicht, da diese vom Motiv selbst verdeckt werden. Des Weiteren erzeugt der Ringblitz ein weiches Licht, damit gelingt das Foto besonders. Der Ringblitz hat im Vergleich zu den integrierten Blitzen bei den Digitalkameras eine höhere Watt-Leistung, was es ermöglicht, weiter entfernte Motive genügend auszuleuchten und damit qualitativ hochwertig und scharf abzulichten.

Vor allem in der Portrait-Fotografie kommt der Ringblitz gerne zum Einsatz. Das Portrait-Modell wird unmittelbar beleuchtet, erhält aber trotzdem einen Tiefeneffekt.

Die Wirkung des Ringblitzes zeigt sich auch in den kräftig hervortretenden Farben, in einer Art und Weise, wie diese in der Natur nicht vorkommt.

Für Hobbyfotografen kommt aus allen diesen Wirkungen die Motivation zum Ausprobieren und das Fotografieren wird so zu einem spannenden, nicht langweiligen Hobby.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)