Digitalisierung im Handwerk – Was bedeutet das für Handwerker und kleine Unternehmen und wo liegen die Vorteile?

Zeitalter Digitalisierung

Viele Unternehmen stecken mittendrin in der digitalen Transformation und haben die resultierenden Chancen daraus längst erkannt. Während in den letzten Jahren, im Handwerksbereich oder in konventionellen Sparten, noch der allgemeine Tenor lautete: „Software ist zu teuer“, wird heute selbst in Kleinbetrieben in Software investiert. Und dies aus guten Gründen.

Automatisierung der Prozesse mittels Software

Software wird heute von vielen IT-Dienstleister in verschiedenen Finanzmodellen angeboten, sodass diese auch für Kleinbetriebe erschwinglich und lohnenswert geworden ist. Zum Beispiel werden sogenannte „light Versionen“ angeboten, welche vor allem die Standardprozesse abdecken. Häufig wählt der Käufer spezifische Module vom Anbieter aus, ohne dass er gleich eine ganze Software Suite installieren muss. Aber wo macht ein Einsatz von Software im Handwerk Sinn? Ein typisches Beispiel dafür ist ein CAD-Programm, welches Änderungswünsche von Kunden bei Zeichnungen, im Nu anzupassen vermag.

Cloud Service

Nahezu alle IT-Firmen bieten heute die Option eines „Cloud Service“ an. Dies bedeutet, dass die Programme nicht mehr beim Kunden vor Ort laufen, sondern in einem Rechenzentrum des Anbieter selbst, oder eines sogenannten Partners. Dies kann gerade für Kleinunternehmen sehr attraktiv sein, zumal die eigene IT-Infrastruktur nicht belastet wird und keine IT-Spezialisten eingestellt werden müssen. In Kleinbetrieben ist es üblich, dass gar die komplette IT ausgelagert wird. So kann man sich nach wie vor seinem Kerngeschäft widmen und überlässt seinen Partnern das ihrige.

Online Plattformen

Außerdem nimmt die Wichtigkeit der online Plattformen frappant zu. Gerade für Handwerker werden sogenannte „Ratings“, also Bewertungen von Kunden, immer wichtiger. Denn immer mehr potentielle Kunden, wenden sich ans Internet bevor sie einen Auftrag vergeben. Zusätzlich können diese online Plattformen helfen, weitere Interessenten zu vernetzten mit Handwerkbetrieben. Mit guten Fotos und Produktbeschreibungen bei einer Plattform, kann sich eine Firma gezielt abheben von der Konkurrenz. Zudem sollte nicht vergessen werden, dass die Kundschaft den Preisvergleich auf solchen Plattformen mittels wenigen Klicks zur Verfügung steht.

Der digitale Wettbewerb ist also längst lanciert und wird selbst im Handwerkbereich unumstößlich Einzug halten.

Tipps zur Digitalisierung im Handwerk und Bürosoftware finden Sie auf www.handwerk-digitalisieren.de.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)