Eröffnung eines Online-Shops – die Fakten

Über den E-Commerce-Marktwird ein Großteil aller Verkaufsaktivitäten im Internet abgewickelt. Die Weichen des deutschen E-Commerce stehen auf Wachstum, was die umsatzstärksten deutschen Webhändler beweisen. E-Commerce und Online-Shopping werden im Online-Segment zunehmend wichtiger. Nahezu 97 % der Internetnutzer kaufen mittlerweile im Netz ein. Der Unternehmer, der mit einer Geschäftsidee einen Online-Shop eröffnen möchte, benötigt eine brauchbare Onlineshop Software. Im Internet findet der Interessent eine Vielzahl von Anbietern von Software zur Eröffnung oder Perfektionierung eines Online-Shops.

E-Business zur Vermarktung von Produkten

Die technische Entwicklung im Bereich der Smartphone und Tablets erlaubt es den Konsumenten, immer einfacher online zu gehen und auch von unterwegs die Shops im Internet nutzen. Diese Entwicklung spielt den Online-Shops in die Karten. Mit der Eröffnung eines Online-Shops auf der Basis eines guten Geschäftsmodells können Unternehmer sehr schnell erfolgreich sein und Geld verdienen. Aus diesem Grund interessieren sich immer mehr Unternehmen dafür, ihre Produkte nicht nur im stationären Handel zu verkaufen, sondern auch die Plattform des Internethandels zu nutzen, um mehr Umsatz zu generieren. Es steht sowohl für Einsteiger im E-Business, die den Versuch zur Vermarktung ihrer Produkte über das Internet starten wollen, als auch für etablierte Unternehmen, die Ihren Online-Shop optimieren wollen, eine Vielzahl unterschiedlicher Onlineshop Software zur Verfügung. Viele Start-up-Unternehmen möchten beim Einstieg in die Selbstständigkeit keine große Anfangsinvestition tätigen, und sind daher gezwungen bei der Auswahl der geeigneten Software alle Angebote hinsichtlich der optimalen Nutzbarkeit zu prüfen.

Kosten für die Einrichtung

Die Auswahl der geeigneten Software zum Betrieb eines Online-Shops hängt davon ab, in welche Branche das Geschäftsmodell umgesetzt werden soll. Die klassische Software für ein E-Business soll mit dem Funktionsumfang für den Bereich Business-to-Consumer (B2C) und für Business-to-Business (B2B) geeignet sein. Es gibt Software die kostenlos zu haben ist und als Testversion vom Unternehmer auf Eignung geprüft werden kann. Eine weitere Variante ist der Onlineshop zur Miete. Bei dieser Variante fällt neben den Kosten für die Einrichtung eine monatliche Gebühr in unterschiedlicher Höhe an. Es kann auch vereinbart werden, die Kosten transaktionsabhängig zu gestalten.