Faktoren bei der Auswahl des passenden Netzteils für den selbstzusammengestellten PC

Netzteil

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Nachdem wir euch vor kurzem hier eine Infografik präsentiert haben, wie ihr euren Computer selbst zusammenbauen könnt, möchten wir euch jetzt die Rolle des richtigen Netzteils, also der Stromversorgung, etwas näher bringen. Gerade bei Gamern, die ihre Computer gerne selbst zusammenstellen, da sie bestimmte Bauteile mit mehr Leistung für ihre Spiele integrieren wollen, ist das Netzteil ein entscheidendes Bauteil.

Zur Übersicht haben wir euch noch mal die einzelnen Komponenten eines PCs zusammengestellt, die mit Strom durch das Netzteil versorgt werden müssen und in der Spalte daneben die jeweilige Watt-Spanne:

PC Bauteil Watt
Grafikkarte 70 bis 350 Watt
CPU 65 bis 180 Watt
Soundkarte 5 bis 30 Watt
CPU Kühlung 15 bis 20 Watt
Mainboard 20 bis 60 Watt
Festplatten 5 bis 9 Watt
RAM 1,5 bis 4 Watt
Optische Laufwerke 18 bis 30 Watt
Gehäusebelüftung 2,5 bis 6 Watt
Quelle: only4gamers.de

Stromverbrauch der Grafikkarte

Alle diese Bauteile ziehen Strom vom Netzteil. Von all den gelisteten Bauteilen, zieht die Grafikkarte am meisten Strom. So kann der Watt-Bedarf zwischen 180 Watt bis 290 Watt liegen. Je nach Hersteller (NVIDIA oder AMD) und Modell entstehen verschiedenen Stromverbrauchspannen (ca. 70 bis 350 Watt). Wenn ihr also plant euren Computer selbst zusammenstellen und überlegt welche Leistung das Netzteil bringen muss müsst ihr zuerst die Grafikkarte und deren Stromverbrauch ins Visier nehmen. Beim Einsatz mehrerer Grafikkarten steigt natürlich der Stromverbrauch. Experten nehmen weitere Faktoren in Augenschein, wenn es um die Leistung geht. So tragen die Werte der Basistaktung in MHz, Überspannung in Prozent und VRAM Taktung in MHz zur Gesamtleistung der Grafikkarte bei.

Stromverbrauch der CPU

Der zweite große Stromverbraucher ist die CPU (der Prozessor). Bei der Bemessung des Stromverbrauchs eines Prozessors kommt der sogenannte TDP-Wert ins Spiel. TDP ist die Abkürzung für Thermal Design Power. (Zusatzinfo: Verschiedene Hersteller bezeichnen den Leistungsverbrauch ihrer Prozessoren mit unterschiedlichen Namen. So verwendet AMD den ACP Wert. Die Abkürzung steht für Averade CPU Power. Intel benennt den Stromverbrauch ihrer CPUs SCP, was für Scenario Design Power steht.) Der TDP-Wert ist aber der Standard-Wert, der für den Stromverbrauch eines CPU angegeben wird. Je nach Leistung der CPU richtig sich auch die Kühlleistung der CPU-Kühlung. Und wieder gilt, je nach Hersteller und Modell des Prozessor ergibt sich eine Spannweite der Leistung von 65 Watt bis 180 Watt. Fachleute gehen bei der Leistung einer CPU noch etwas in die Tiefe und berücksichtigen weitere Metriken, zum Beispiel für die CPU Taktung in MHz, CPU Spannung in Volt (V) und CPU Nutzung in Prozent.

Oben in der Tabelle findet ihr die Leistung der weiteren Bauteile eures PCs.

Beispielrechnung

An dieser Stelle darf natürlich eine Beispielrechnung nicht fehlen. Wir haben bei unserer Recherche im Web den Netzteil Rechner von only4gamers.de gefunden und mit den Eckdaten gefüttert und dabei die Basis-Rechnung benutzt, nicht den Experten-Modus.

PC Bauteil

Anzahl/Hersteller/Typ

Grafikkarte 1 x AMD, ATI Radeon RX
VEGA 56
CPU 1 x Intel Core i7-8700T
CPU-Nutzung 90% TDI
Mainboard Standard
Festplatte 2 x SSD
RAM 1 x DDR4 16GB
Optische Laufwerke 1 x Blu Ray
Computernutzung 8 Std. / Tag
Ergebnis des Rechners
Min. Watt 329 Watt
empfohlene Netzteilleistung 379 Watt

Da es nicht möglich ist, eine exakte Wattangabe bei der Auswertung auszuwerfen, ist zu beachten, dass es sich um Näherungswerte handelt.

Übrigens, wenn Ihre feststellen wollt, wieviel Leistung euer eingebautes Netzteil hat, müsst ihr auf das Gehäuse des Netzwerks euren Blick werfen. Über den Aufkleber auf dem Gehäuse bekommt ihr die genaue Leistung in Watt zu sehen.