Multimedia

Jährlich werden auf der Elektronikmesse CEBIT Produktneuheiten aus der Welt der Telekommunikationsowie der Unterhaltungselektronik vorgestellt. Messen eignen sich für die Hersteller als optimale Plattform um neue Trends auf dem Mark zu platzieren und damit ihre Erzeugnisse an die interessierteKundschaft zu bringen.

In besonderem Maße ist Multimedia ein immer aktueller Begriff, wenn es sich um Neuenentwicklungen handelt. Multimedia, die komplexe Verbindung so vieler Anwendungen wiemöglich unter Beibehaltung einer entsprechenden Benutzerfreundlichkeit, ist ein Bereich, der für alle Hersteller immer neue Horizonte offen legt und regelmäßig neue Trends setzt. Derzeitige Trends im Bereich Multimedia gehen beispielsweise in das breite und noch junge Spektrumder Ebooks. Viele Hard- und Softwarehersteller versprechen sich hier eine neue und lukrative Einnahmequelle, die zudem bei den Endverbrauchern großen Anklang aufgrund eines höheren Komfortsfindet. Darüber hinaus gelten Smartphone und ihre dazugehörigen Apps weiterhin als Trendsetter auf dem Markt für Telekommunikationslösungen. Auch hier werden große Zuwachsraten erwartet. In diesem Zusammenhang steht LTE als ein weiterer multimedialer Trend. Die Übertragungsrate ermöglicht eineschnelle Übertragungsrate und gibt Online-Inhalte in noch nie dagewesener Geschwindigkeit im Mobilfunkbereich wieder. Zudem erfahren die kleinen Alleskönner mit dem Namen Tablet-PC eine zunehmend wachsende Beliebtheit. Die Geräte können komfortabel transportiert und für das Surfen im Internet oder dieSynchronisation wichtiger Daten genutzt werden. Verbraucher schätzen diese Geräte bereits jetzt, da Tablet-PC´s durch das herunterladen von kostenlosen sowie kostenpflichtigen Apps aus den Onlinemärkten der Hersteller individuell konfiguriert und gestaltet werden können. ImEntertainment-Bereich zeichnen sich zunehmend multimediale Verbindungen zwischen TV, Internet undpersönlicher Interaktionen ab. Die enger werdende Vernetzung lässt die Grenzen von klassischen Unterteilungen verschwinden. Für die Anwender entsteht somit eine zentrale Schnittstelle zurSteuerung verschiedener Medien.