Neuerungen des iPhone 6

Der Homebutton in der unteren Mitte des Frontdisplays bleibt gleich. Doch welche Neuerungen bringt das iPhone 6? Saphirglas könnte dieses Mal nicht nur die Kameralinse und den Scanner, sondern die gesamte Frontseite bedecken. Letztes Jahr genehmigte das US-amerikanische Patentamt einen Antrag Apples zu einer noch nie dagewesenen Beschichtung aus diesem Supermaterial. Seltener ausfallen dürfte in Folge dieser Neuerung die iPhone Reparatur. Der Akku – bisher manuell hergestellt – wird künftig automatisiert produziert.

Bildschirm in zwei Formaten

Sonny Dickson, ein Blogbetreiber aus Australien, dessen Vorausschauen sich in den letzten Jahren teilweise bewahrheiteten, spekuliert: Apples nächster Wurf wird nur noch etwas über fünf Millimeter hoch sein. Über den Namenszusatz „Air“ spekulierten bereits andere Quellen wegen der erwarteten, ultradünnen Bauweise. Wirtschaftsjournalisten der japanischen Zeitschrift „Nikkei“ hatten verlauten lassen, das neue Smartphone käme in zwei verschiedenen  Bildschirmgrößen: 4,7 oder 5,5 bis 5,7 Zoll. Noch nie zuvor war ein erstveröffentlichtes iPhone in mehreren Formaten erhältlich. Dickson ergänzte Gerüchte zum Bildschirm: Er spekuliert auf einen Ultra-Retina-Display mit einer Dichte von 3889 Pixeln.

Subtil optimierte Kamera

In das Rennen um die fortschrittlichste Kamera steigt Apple (noch) nicht ein, so der Blog Appleinsider.com. Das neue Modell verfügt über 8 Megapixel. Vergleichen mit hochausgerüsteten Androids mit bis zu zwanzig MP hält es nicht stand. Die Aufrüstung ergibt sich eher durch den Unterschied zu seinem Vorgänger. Die Qualität der fotografischen Aufnahmen soll sich trotz der eher unbedeutenden Pixeldichte merklich abheben. Chip.de erinnerte an die „subtile Verbesserung“ des iPhone 5S gegenüber dem iPhone 5: Apple optimierte im Zuge dieses Generationenfortschritts den Lichteinfall der Kameralinse, indem der Hersteller die Öffnung der Blende sowie die Länge eines Pixels erweiterte. Auch den Prozessor betreffen die Neuerungen. Apples neue CPU A8 enthält laut Fudzilla kein eigenes Modem für LTE-Verbindungen. Diese Aufgabe erfüllt ein seperates Modem des Herstellers Qualcom. Das aktuelle System-on-a-Chip stammt wie seine Vorgänger aus dem Hause Samsungs.