Server im Unternehmen

Server

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Für die zentrale Datenverarbeitung im Unternehmen bietet sich eine Server-Lösung an. Server sind Hochleistungsrechner und eigentlich nicht mehr von einer IT-Struktur wegzudenken. Auch für Unternehmen im Mittelstand oder kleinere Unternehmen kann sich die Anschaffung eines Servers auszahlen. Der Server selbst ist ein Hochleistungsrechner, der Prozessoren und Speicherkapazität für die Verarbeitung von Daten zur Verfügung stellt (siehe zum Beispiel der HP Proliant). Gleichzeitig dient er als zentrales Verbindungsstück in einer firmeninternen Netzwerkumgebung.

Benutzerverwaltung

Mit der passenden Server-Software können Mitarbeiter als Anwender verwaltet und verknüpft werden. Für die Benutzer im Unternehmen können Benutzerprofile am Server angelegt und verwaltet werden. Jedem Anwender kann so der notwendige Zugriff auf die entsprechenden Daten gewährleistet werden. Bei den Zugriffen können dem Benutzer auch Rollen zugeordnet werden, die sich auf den Umfang der Funktionen auswirkt, die der Benutzer ausführen darf. Jedem Benutzer kann über das Intranet ein Rechner zugeordnet werden, der am Server mit einer IP-Adressse hinterlegt ist. So können Server- und Netzwerkressourcen gezielt verwendet werden. Alle Computer des Unternehmens lassen sich mit Hilfe einer IP-Adresse exakt zuordnen und am Server managen. Dies trägt zum einen zur Sicherheit im IT-Bereich bei zum anderen auch zu einer übersichtlichen und strukturierten Hardware-Verwaltung.

Ressourcen für Software

Der Server bietet aber auch die nötige Ressource zum Betreiben einer Email-Software. Auch hier können alle Funktionen eines Email-Programms zentral ausgeführt werden und gezielt an die Mitarbeiter weitergegeben werden. So lässt sich zum Beispiel die Benutzerverwaltung des Servers mit den Email-Konten der Mitarbeiter verknüpfen. Der Server stellt aber auch Kapazitäten für Anwendungen zur Verfügung. Software-Anwendungen lassen sich zentral am Server installieren wobei die Ausführung am PC des Mitarbeiters (auch Client genannt) stattfindet.

Datensicherheit und Archivierung

Des Weiteren kann mit einer Server-Lösung auch die Datensicherung und Archivierung betrieben werden. Mit entsprechender Archivierungs-Software, die am Server läuft, können Datensicherung in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden. D. h. zum Beispiel in der Praxis, das ein sogenannter „Cron“-Job die genaue Uhrzeit und den Wochentag bereithält und die Archivierungsdienste auf die Minute genau ausführt. Die Datensicherung stellt einen wesentlich Teil der Datensicherheit im Unternehmen dar.

Server anschaffen

Server-Hardware wird auf dem Markt sowohl online als auch vor Ort im Fachgeschäft angeboten. Beim Kauf sollte zuvor festgelegt und herausgestellt werden, welchen Anforderungen der Server im Unternehmen gerecht werden soll. Dies hängt zumeist von der Anzahl der Mitarbeiter und dem Umfang der Geschäftsfelder des Unternehmens ab. Eine gute Beratung und ein objektiver Vergleich der Hersteller und Modelle sind unumgänglich. Schließlich stellt der Server das Herzstück im IT-Bereich des Unternehmens dar.