Sicherheit beim Betrieb von elektrischen Geräten und Maschinen

elektronische Geräte

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel unterliegen Unfallverhütungsvorschriften. Diese sind unter anderem in der Vorschrift 3 des DGUV (Deutsche gesetzliche Unfallversicherung) verankert. Grundlegend ist darin vorgegeben, dass elektrische Anlagen und Betriebsmittel sich in einem sicheren Zustand befinden bzw. erhalten bleiben. Verschiedene elektronische Bauteile sind nach Vorgaben gegen direkte Berührung zu schützen.

Die Prüfung der Geräte

Zur Inbetriebnahme bzw. innerhalb einer bestimmten Zeitperiode sind Prüfungen durchzuführen. Dazu werden Fristen gesetzt, die eine Instandhaltung und Reparatur möglich machen. Die Fristen orientieren sich am zu prüfenden Gerät und sind somit individuell bestimmt. So ergeben sich Zeitintervalle zwischen 3 Monaten und 2 Jahren. Das Missachten der gesetzlichen Vorschriften kann zum Stilllegen der Maschine oder des Gerätes führen.

Das Prüfprotokoll und Prüfsiegel

Jede Prüfung wird anhand eines Protokolls dokumentiert. Nach Abnahme des Protokolls erfolgt eine Kennzeichnung des Gerätes mit einem Prüfsiegel. Damit ist die Prüfung rechtssicher. Das Prüfsiegel ist mit der Aufschrift „geprüft nach DGUV A3“ oder „Geprüft von … nach BGV A3“ versehen und gibt es in Form eines runden farbigen Aufklebers oder als rechteckiger Aufkleber, bedruckt mit einem fünfstelligen fortlaufenden Barcode (128B). Welche Plakette die richtige ist, wird durch die Gerätegröße und der zugrundeliegenden Prüfung definiert.

Prüfgeräte

Für die regelmäßige Überprüfung nutzt der Experte  DIN genormte Prüfungsgeräte. Bei der Anschaffung eines Prüfgerätes muss auf Hochwertigkeit Wert gelegt werden, um der geforderten Präzision beim Messen gerecht zu werden. Ein Profi-Prüf-Gerät gibt es in der Preisklasse ab 1000€ aufwärts. Kompakte kleinere Gerätetester gibt ist hochwertig im Preisbereich zwischen 400€ und 800€. Je nach Anforderung der Überprüfung wird der Elektrofachmann auf Prüfgeräte mit bestimmten Features zurückgreifen. Dazu zählen unter anderem folgende:

  • Messwertanzeige
  • USB Schnittstelle
  • Grenzwertanzeige
  • Isolationswiderstandsmessbereich
  • Schutzleiterwiderstandsmessbereich
  • Ersatzableitstrom
  • Differenzstrom
  • Schutzleiterstrom
  • Verbraucherstrommessung
  • Leistungsmessung
  • Anschluss für externe Messadapter
  • Prüfung von Verlängerungsleitungen
  • Automatisierter Prüfablauf
  • Messwertspeicher
  • Druckeranschluss
  • Integrierter Drucker

Prüfgeräte kann der Verbraucher online auf großen Verkaufsplattformen erwerben oder im Fachhandel.