Digitalisierung

Digitalisierung im Unternehmen – es ist höchste Zeit!

Digitalisierung

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Welche Rolle spielt die Digitalisierung?

Auch wenn viele den Weg noch scheuen, die Digitalisierung ist inzwischen ein Muss für jedes Unternehmen, jeden Gewerbetreibenden, Selbständigen oder Freiberufler. Die Angst ein neues Gebiet durch die Digitalisierung im Unternehmen zu betreten, ist oft unbegründet. Fest eingefahrene Abläufe im Unternehmen sind vielleicht lange nicht mehr so effektiv wie vor einigen Jahren und lassen sich im Zuge der Digitalisierung automatisieren und damit vereinfachen. Von einer schnelleren und effizienten Kommunikation mittels digitalen Medien im Unternehmen profitiert nicht nur der Kunde. Der digitale Fluss von Informationen im Unternehmen erleichtert die Abwicklung von Projekten und sorgt für die nötige Übersicht, was sich wiederum positiv auf das Erreichen der Unternehmensziele auswirkt.

Online Shop und online Marketing

Der Schritt in Richtung E-Commerce, konkret gesagt zum online Shop im Web, ist nicht zu groß. Online können neue Kundenkreise erschlossen werden, gleichzeitig bestehende weitergepflegt und digital einfach und bequem bedient werden. Um einen Onlineshop einzurichten, stehen kostengünstige oder gar kostenlose Softwarelösungen zur Verfügung – auf die Beratung kommt es an. Das betrifft letztendlich auch das online Marketing. E-Business ist ein starker Ausdruck, aber wer ein wenig Zeit investiert und sich fachmännisch beraten lässt, wird schnell feststellen, dass die Befürchtungen schwinden.

Digitalisierung durch Software und Tools

Digitalisierung bedeutet auch, die Administration im Unternehmen vom Einkauf über Logistik und Verkauf bis zur Personalverwaltung mittels Software abzuwickeln. Auf dem Markt haben sich größere Softwarehersteller, wie zum Beispiel SAP oder Lexware, mit modularen Warenwirtschaftssystemen etabliert. Aber auch Office-Software, beispielsweise von OpenOffice, LibreOffice oder Microsoft ermöglichen eine einfache aber brauchbare  Digitalisierung, die teilweise kostenlos und online benutzt werden kann. Speziellen Unternehmensbedürfnissen kann unter anderem mittels Makroprogrammierung oder Entwicklung einer individuellen Benutzeroberfläche mit Datenbankanbindung begegnet werden. Es gibt also verschiedene Wege, die Digitalisierung im Unternehmen voranzubringen. Letztendlich muss die Software die spezifischen Bedürfnisse des Unternehmens decken.

Digitale Kommunikation – nicht zu unterschätzen

Zurück zum Stichwort digitale Kommunikation. Die Kommunikation im Unternehmen ist dessen Lebenssaft. Störungen, Mangel und minderwertige Qualität bei der Kommunikation haben negativen Einfluss auf alle Unternehmensprozesse. Kommt das Unternehmen nicht so richtig vorwärts, liegt es oft am Faktor Kommunikation. Nicht selten hilft der Blick von außen auf das Unternehmen, um festzustellen wo der Haken ist. Im Dienstleistungssektor haben sich verschiedene Anbieter genau dies zur Aufgabe gemacht, wie zum Beispiel die Bremer Agentur für Digitalisierung, 3kubik. Dienstleister wie diese stehen Unternehmen in allen Phasen tatkräftig bei und scheuen sich nicht vor schwierigen Umständen. Dabei wird meist in drei Schritten vorgegangen: Analyse, Aufbau und Einführung  der digitalen Kommunikation im Betrieb.

Fazit:

Digitalisierung ist für Unternehmen notwendig geworden. Die Umstellung ist oft nicht so schlimm, wie erwartet. Viele Softwarelösungen stehen zur Verfügung, die teilweise auch kostenlos genutzt werden können. Ein online Shop ist das A und O für verkaufende Unternehmen. Die digitale Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg im Unternehmen in Zeiten von E-Commerce und E-Business. Oft bringt der Blick von außen auf den internen digitalen Informationsfluss das Unternehmen am Markt weiter.