Browsergames

Spielen mit einem Webbrowser

Unter der Kategorie Computerspiele ist das Genre Browsergame noch relativ jung. Während es bereits seit Jahrzehnten Computerspiele gibt, sind die Browsergames als weitere Spielvariante erst seit wenigen Jahren auf dem Markt. Der Begriff Browsergame kommt aus dem Englischen und bedeutet in etwa: „Spiel, das in einem Internetbrowser gespielt werden kann“. Diese Art von Spielen verwendet den Web-Browser als Benutzerschnittstelle.

Webbrowser im Vergleich zu PC-Spielen

Und hier liegt der Hauptunterschied zu den gängigen PC-Spielen. Ein PC-Spiel müssen Sie erst auf Ihrem Computer installieren, um es nutzen zu können. Sie müssen Zeit aufwenden und die Installation beansprucht relativ viel Platz auf der Festplatte Ihres Computers. Bei aktuellen Titeln kommen hier leicht mehrere Gigabyte zusammen. Das Browsergame hingegen benötigt keine lange Vorbereitungszeit. Ein Internetbrowser in der aktuellen Version und eine mittlere Verbindungsqualität reichen aus um spielen zu können. Besonders schnelle Internetanschlüsse sind nicht erforderlich. Die meisten Spiele benötigen darüber hinaus die einmalige Installation eines Flash- oder Java-Plug-ins. Diese nur wenige Megabyte großen Erweiterungen für den Browser sind schnell und problemlos eingerichtet und können dann ebenso für alle weiteren Spiele genutzt werden.

Was gibt es für Browsergames?

Mittlerweile gibt es eine sehr große Auswahl an Browsergames. Die Palette reicht von einfachen Karten- oder Geschicklichkeitsspielen zu Sportspielen, bis hin zu anspruchsvollen Strategie- und Aufbauspielen. Auch grafisch aufwändig gestaltete Mehrspieler-Rollenspiele, sogenannte MMORPGs (Massively Multiplayer Online Role-Playing Games) kommen immer mehr auf den Markt. Die angebotenen Möglichkeiten sind so vielfältig geworden, dass sie beinahe jedes Genre abdecken, das man aus dem Bereich der PC-Spiele bereits kennt.

Der große Vorteil der Browserspiele sind, neben der einfachen Benutzung, die Kosten. Diese als Free-to-play bezeichneten Spiele sind kostenlos spielbar, d.h. es fallen hierfür keine monatlichen Gebühren an. Auch müssen Sie im Gegensatz zu herkömmlichen PC-Spielen nicht erst gekauft werden um gespielt werden zu können. Eine einfache Registrierung, die Wahl eines Benutzernamens und eine E-mail Adresse reichen hier in den meisten Fällen aus. Die Entwickler dieser Spiele finanzieren sich über eingeblendete Werbung und teils kostenpflichtige Inhalte bzw. Erweiterungen. So können Sie in einigen Spielen die Grundversion kostenlos nutzen und müssen nur für Extras bezahlen. Diese Extras sind in der Regel bessere Ausrüstungsgegenstände für Ihren gewählten Spielcharakter wie Waffen, Rüstungen oder Kleidung. Auch besondere Aufgaben, sogenannte Quests und weitere Spielgebiete werden nach Bezahlung für den Nutzer freigeschaltet. Ein weiterer Vorteil bei Browserspielen ist die Spieldauer, sie eignen sich auch für kürzere Spielzeiten.