Die Beamerleinwand für privat, Job und Schulung

Beamerleinwand

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Beamerleinwände für die private Nutzung

Das private Heimkino ist für viele erschwinglich geworden. Eine schnelle Internetanbindung, ein PC mit leistungsfähiger Grafik- und Soundkarte, ein Beamer und eine Beamerleinwand – und der private Kinospaß kann starten. Die Fussball-WM oder den Lieblingsfilm im Großformat in den eigenen vier Wänden zu konsumieren ist ein tolles Erlebnis. Bei der privaten Nutzung liegt die Überlegung nahe, warum eine Beamerleinwand anschaffen, die weiße Zimmerwand taugt, oder? Zur Klärung der Frage muss die Häufigkeit der Nutzung in die Waage geworfen werden. Wer dauerhaft ein Kino-Erlebnis zuhause schaffen will, kommt um eine professionelle Beamer-Leinwand nicht herum. Zu bedenken ist der verfügbare Platz: lieber auf- und abbauen oder fest montieren bzw. welche maximale Fläche kann die Beamerleinwand einnehmen? Darüber hinaus spielt der Anschaffungspreis eine große Rolle. Wer sich für private Zwecke eine professionelle Kinoleinwand kaufen möchte, sieht sich am besten Ratgeberseiten und Testberichte im Web an und entscheidet dann passend zu den eigenen Bedürfnissen.

Beamerleinwand für die Nutzung im Job

Für Meetings im Unternehmen nutzen die Mitarbeiter eigene Meeting-Räume. Zur Ausstattung eines Meetingraumes gehören vorzugsweise ein PC, den der Vortragende nutzen kann, ein Beamer und eine Beamer-Leinwand. Die Beamer-Leinwände sind in vielen der Besprechungsräume fest installiert. Hier wird der Typ Rahmenleinwand genutzt. Die glatte Oberfläche der Leinwand ist in einen fest installierten Rahmen eingespannt. Da die Leinwand gespannt ist, lassen sich optische Störfaktoren, wie zum Beispiel Wellen in der Leinwand, gering halten. Diese Leinwand kann adhoc genutzt werden, ohne groß Auf- und Abbau zu betreiben. Die Rahmenleinwand lässt sich bei Nichtgebrauch nicht ohne Mehrarbeit abmontieren. Wird im Meetingraum eine flexible Nutzung der Beamerleinwand angestrebt, eignet sich die Variante als Rolloleinwand. Das heißt, das Leinwand-Tuch kann jederzeit wie ein Rollo ein- und ausgefahren werden und ist damit platzsparend. Nachteile können sich auf der Oberfläche der Leinwand ergeben, da diese frei nach unten hängt und damit wellig werden kann. Die Rolloleinwand gibt es nebenbei erwähnt als mobile Variante. Bei größeren bzw. höheren Meetingräumen kommt die Motorleinwand zum Einsatz. Diese Rolloleinwand lässt sich per Fernsteuerung elektrisch ein- und ausfahren, wenn die Platzierung an schlecht erreichbaren Stellen im Raum erfolgt. Die Motorleinwand muss fest installiert werden und erfordert in der Nähe einen Stromanschluss.

Beamwerleinwand für Schulungen

Visuelle Hilfsmittel bei Meetings einzusetzen hat sich bewährt. Computerprogramme wie PowerPoint von Microsoft ermöglichen das Erstellen von aussagekräftigen Darstellungen aller Art. Gerade wenn Zahlen präsentiert werden, stehen Diagramme für eine visuelle Darstellung an erster Stelle. Im Rahmen von Workshops und Schulungen ist der Einsatz eines Beamers mit der passenden Beamer-Leinwand eine ausgezeichnete Möglichkeit Lernstoff zu vermitteln. Mobile Trainer, die für Unternehmen Schulungen außer Haus geben, greifen gerne auf eigene mobile Beamer-Leinwände zurück und vertrauen nicht auf die ungewissen örtlichen Gegebenheiten des fremden Unternehmens. Für eine mobile Nutzung eignet sich speziell eine Rolloleinwand auf einem Stativ aufgestellt.

Ein Wort zur Pflege

Egal welche Art Beamerleinwand zum Einsatz kommt ein pfleglicher Umgang ist unerlässlich. Dazu sollte bei der Anschaffung darauf geachtet werden, aus welchem Material die Leinwand besteht und welche pflegenden Maßnahmen möglich sind und welche nicht. Die Reinigung sollte nach Herstellerempfehlung erfolgen. Rolloleinwände sollten besser nach der Nutzung stets in den Rollokasten zurückgefahren werden. Schließlich möchte man das brillante visuelle Erlebnis noch lange mit der passenden Beamer-Leinwand genießen.