Eine eigene Homepage erstellen im Handumdrehen

Lang ist’s her

Mussten Anwender vor Jahren noch HTML-Kenntnisse besitzen, um eine eigene Homepage zu erstellen, ist es heute möglich, sich die Webseite im Handumdrehen zusammen zu klicken. Einige kennen auch noch FrontPage eine Software, die es in der Microsoft Office Gruppe gab. Mit dieser Software wurde es für den Anwender möglich im gewohnten Umfeld eines Office Programms seine Internetseite zu erstellen. Dennoch waren erweiterte Kenntnisse nötig und User mussten sich entsprechend im Handbuch einlesen.

CMS – auch nicht jedermanns Sache

Auch der Umgang mit CMS Software ist nicht jedermanns Sache. CMS Systeme wie WordPress, Drupal oder Typo3 erfordern ein gewisses Maß an Verständnis und Kenntnisse der Zusammenhänge von Design, Inhalte, Funktionalitäten, FTP und Anwenderverwaltung.

Kostenlose Homepage Baukasten Systeme

Mit einem kostenlosen Homepage Baukasten ist die Website schnell erstellt und bietet all erforderlichen Elemente für einen gekonnten Webauftritt. Diese Baukastensysteme werden von verschiedenen Dienstleistern in unterschiedlichen Varianten und Paketen angeboten. Sehr oft ist eine Version dabei, die völlig kostenlos ist. Der User legt sich einen Account beim Anbieter an und kann dann das Paket buchen. Dabei im Paket sind beispielsweise Speicherkapazitäten auf einem Server im Umfang zwischen 100-300 MB. Basis Layouts und grundlegende Anwenderunterstützung sind ebenfalls dabei. Bei einer kostenlosen Variante kann es sein, dass der Anbieter Werbung auf der Website schaltet. Die URL der Homepage ist häufig eine Subdomain zur URL des Anbieters und könnte wie folgt aussehen: http://aquariumfreund.anbieter.com.

Homepage
(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Verschiedene Pakete können gebucht werden

Etwas umfangreichere Pakete werden gegen eine Monatsgebühr angeboten, die sich im Bereich zwischen 3€ und 20€ abspielt. Support, Speicherplatz, Layouts und Funktionalitäten sind entsprechend vielfältig und nutzbar.

Auch echte Business-Pakete werden von den Anbieter geschnürt, die unter anderem Funktionen bieten wie Blog, Mitgliederbereich, Backup, Premium-Designs und Email-Adressen.

Schlau machen über gesetzliche Anforderungen

Beim Betreiben einer Internetseite sind bestimmte gesetzliche Pflichten zu beachten. Bevor man also mit seiner Idee online geht sollte man sich unter anderem über die Impressumspflicht informieren und Auskünfte über datenschutzrechtliche Dinge einholen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)