Sicherheitssoftware für Smartphones – ein Muss

Warum ist eigentlich der Schutz vor Malware so wichtig? Ganz einfach: Malware-Programme sind die digitalen Brechstangen der Cyberkriminellen. Mit ihnen verschaffen sich die Ganoven Zugang zu fremden Rechnern und räumen vertrauliche Information, wie z. B. Konto-Passwörter und Pin-Codes, ab. Um sich vor derlei Machenschaften zu schützen, sollte jeder Nutzer seinen Computer mittels einer hochwertigen Anti-Virussoftware in einen massiven Daten-Panzerschrank verwandeln. Den meisten Anwendern ist dies sonnenklar. Was jedoch viele übersehen: Mobile Geräte mit Internetfunktion sind genau den gleichen Gefahren ausgesetzt wie die heimischen PCs. Und gerade in den letzten Jahren geraten Smartphones und Tablets immer häufiger ins Visier der Hacker. Einige statistische Zahlen dürften hier bei vielen Usern einen nachwirkenden Wachrütteleffekt hervorrufen: Laut einem Bericht des deutschen Sicherheitssoftware-Herstellers G DATA entsteht alle 22 Sekunden ein neues Schadprogramm für Android-Geräte. Einen kleinen Höhepunkt erreichte dieser Zweig der Malware-Industrie im Mai 2013: Mindestens 124.000 neue „Schurkensoftwares“ breiteten sich in diesem Monat über die Mobilfunknetzwerke aus. Die beunruhigende Tendenzkurve steigt nach wie vor unbeirrt nach oben.

 Ausspähung und Fremdkontrolle durch Trojanische Pferde

Internet-Gangster, die sich auf Mobilgeräte spezialisiert haben, schleusen i. d. R. sogenannte Trojanische Pferde auf die Zielobjekte; sie fungieren u. a. als Guckloch-Programme, die es erlauben, persönliche Nutzerdaten auszuspähen und teuer weiterzuverkaufen. Durch sie haben die Hintermänner aber auch die Möglichkeit, das gehackte Handy SMS-e an kostspielige Premium-Dienste verschicken zu lassen oder den Besitzer mit nervtötender Adware zu bombardieren.

Rundumschutz durch eine Security-App 

Die Hersteller von IT-Sicherheitslösungen haben längst reagiert; der Markt für mobile Anti-Virenprogramme wächst proportional zu den steigenden Zahlen der Online-Kriminalität-Statistiken. Durch den Erwerb einer soliden Security-App versieht der Anwender sein Smartphone bzw. Tablet mit einem robusten Schutzschild, das Online-Bedrohungen jeglicher Art abprallen lässt. Viele Mobilsoftware-Entwickler aus diesem Bereich packen darüber hinaus Anti-Diebstahlfunktionen in die Programmpakete ihrer Produkte ein. Mit ihnen kann der Anwender beispielsweise sein Gerät bei Verlust aus der Ferne sperren und per GPS auf der Karte lokalisieren. Einen Überblick über die derzeit besten und beliebtesten Schutzsoftwares für Smartphones und Tablets bieten Portale wie Netzsieger oder Chip.