Software für Mittelstand und Industrie

Maschinendatenerfassung

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Mittelständische aber auch große Unternehmen in Industrie und Produktion setzen auf Software, die den täglichen vielfältigen Prozessen gerecht wird. Praxisorientiert und flexibel sollen die Computerprogramme entwickelt sein, um jede Phase bei der Fertigungsplanung bis zur Fertigungssteuerung auch bei Betrieben an unterschiedlichen Standorten kontrollieren zu können. Sehr hilfreich ist Software, die in Echtzeit den Blick auf die Daten erlaubt (Stichwort Monitoring), was die Produktivität und Effektivität steigert. Um die Software an den Betrieb anzupassen, setzen die IT-Fachleute der Unternehmen auf modular entwickelte Software. D.h. für jeden Bereich bei der Fertigung kann die Software ergänzt oder vereinfacht werden. Diese Art der Softwareentwicklung setzt natürlich voraus, dass die modular aufgebaute Software intern die Kommunikation der Module untereinander möglich macht. Damit lassen sich auch Produktionsprozesse standortübergreifend durchführen. Via Schnittstellen sind die Module miteinander vernetzt und bilden so ein an das Unternehmen angepasste Gesamtkonzept. Vorteil der modularen Programmierung ist, neben bei erwähnt, auch die schnelle Fehlersuche und –korrektur. Das spart Zeit und damit auch Kosten, wenn IT-Fachleute zum Einsatz kommen sollten.

Die Maschinendatenerfassung

Einen Bereich, der Datenerfassung, die bei Fertigungsprozessen in Industrie und Mittelstand zum Einsatz kommt, möchten wir an dieser Stelle etwas genauer betrachten – die Maschinendatenerfassung. Die Erfassung der Maschinendaten beeinflusst den Datenfluss zwischen Planung der Produktion und Ausführung der Produktion. Hierbei stehen die Terminals für die Datenerfassung durch kontinuierlichen Austausch von Daten mit der Produktion in Verbindung. D.h. in Echtzeit können bestimmte Analysen durchgeführt werden. Als Output der möglichen Echtzeiterfassung der Daten werden Reports erstellt mit Produktionsdaten, Nutzung und Auslastung, Werten bezüglich der Qualität und vielen mehr.

Standortübergreifende Softwarelösungen

Gerade wenn die Produktion standortübergreifen ist, ist der Datenaustausch via Internet bzw. Intranet (internes Netzwerk des Unternehmens) enorm wichtig. Ein bekannter Softwarehersteller bietet Technologien an mit XML-Schnittstellen und datenbankunabhängigen Betrieb. Diese offene und unabhängige Technologie ermöglicht es Softwareherstellern eine individuelle Integrierung der Technologie in eigen entwickelten Systemen, siehe auch MES Software.

Die Betriebsdatenerfassung

Neben der Maschinendatenerfassung spielt auch die Betriebsdatenerfassung eine wichtige Rolle. Ziel dieser Datenerfassung ist Kostenkalkulation zum laufenden Auftrag. Flexible Software hat auch hier einiges zu bieten. Besonders interessant sind Möglichkeiten für die Zwischenkalkulation, um eventuell Anpassungen bei den Zeitressourcen der Mitarbeiter vorzunehmen. Bei der Betriebsdatenerfassung werden unter anderem auch die Zeitressourcen der Mitarbeiter erfasst, sei es nun bei Serien- oder Einzelfertigungen. Die Möglichkeit zu jedem Zeitpunkt Einblick in den Produktions-Prozess zu haben, macht es leichter auf Kundenanfragen zu reagieren.

Fazit:

Software für Mittelstand und Industrie soll flexibel und modular entwickelt sein. Der Datenaustausch zwischen Produktionsstätten soll via Intranet oder Internet stattfinden. Transparenz und Live-Monitoring beim Datenaustausch- und der Datenerfassung sind vorteilhaft.