Die E-Commerce Trends aus der Fashionbranche

Photo by Laura Chouette on Unsplash

Seit der Pandemie ist Onlineshopping beliebter denn je. Umso wichtiger ist es, dass sich die Fashion-Online-Retailer darüber informieren, was die aktuellen Branchentrends sind. Der Online-Zahlungsanbieter Mollie hat sich im Zuge dessen im Rahmen einer E-Payment Studie mit 500 Teilnehmern aus verschiedenen Branchen und Ländern zusammengesetzt und nach den Learnings aus dem Vorjahr und den Wachstumstrends der Zukunft gefragt. Im folgenden Artikel werden wir Ihnen zeigen, welchen Trends ihr Unternehmen dieses Jahr folgen sollte, um die Online-Umsätze zu optimieren und den Kunden ein bestmögliches Einkaufserlebnis zu bieten.

Wie kann ihr Unternehmen noch mehr Umsatz generieren?

Ein großer Faktor bei der Umsatzgenerierung spielt die User Experience. Bei der Befragung legten hier 59 Prozent der Händler einen besonderen Wert drauf. Warum? Sobald sich der Kunde auf einem Onlineshop nicht zurechtfindet und den Überblick verliert, verlässt er die Seite und schaut sich anderweitig um. Daher sollte der Onlineshop so aufgebaut sein, dass die Bedienbarkeit einfach ist, es eine überschaubare Navigation gibt, die Ladezeit nicht zu lange ist und den Kunden optisch abholt. Zu einer guten User Experience gehört außerdem ein optimaler Checkout-Prozess. Im Durchschnitt brechen 6 bis 10 % der Kunden ihren Einkauf frühzeitig ab. Die Gründe dafür sind vielfältig:


• Unerwartete Kosten (z.B. zusätzliche Liederkosten)
• Probleme mit dem Zahlungsanbieter (z.B. unnötige Wartezeit beim Login-Prozess)
• Mangelhaftes Angebot an Zahlungsmitteln

Quelle: Mollies Fashion E-Commerce Trends

Genauso wichtig sind für die Befragten Sicherheits- und Betrugsprävention. Für die Mehrheit der Fashion-Retailer gilt jedoch die Optimierung der Vertriebsformen als oberste Priorität. Dazu gehört unter anderem die Verbesserung der digitalen Lieferkette. Diese Verbesserung hilft dabei, Lücken zu schließen, die Profitabilität des Business zu steigern sowie Kunden zufriedener zu stimmen.

Wie kann ihr Unternehmen die Kundengewinnung erhöhen?

Unter den Befragten steht der eigene Onlineshop als verkaufsstarker Kanal an erster Stelle. Dennoch sollten Händler beachten, dass andere Online-Marktplätze zu Beginn profitabler sein können. Sind Produkte auf dem Markt noch nicht bekannt, müssen sie sich nämlich zunächst etablieren. Dafür eignen sich beispielsweise etsy, Amazon oder eBay. Auch hier ist es essenziell, dass eine transparente und digitale Lieferkette vorhanden ist, sonst kann es passieren, dass Lieferungen zu spät beim Kunden ankommen. Im schlimmsten Fall assoziieren die Kunden die Marke dann mit mangelhaftem Service, was sich im Umkehrschluss negativ auf den Umsatz auswirkt. Ein auch in diesem Jahr anhaltender Trend sind soziale Medien wie Facebook oder Instagram. Zwar nutzen nur 12 % der Befragten die sozialen Medien als Verkaufskanal, dennoch profitieren besonders Fashion-Onlineshops von Influencern als Markenbotschafter. Mit einer guten Marketing-Strategie lassen sich somit sowohl Leads als auch Conversions vorantreiben.

Quelle: Mollies Fashion E-Commerce Trends

Ein großer Fokus liegt auf der Kundenbindung

Auch im Jahr 2021 bleibt das Stärken der Kundenbindung speziell für die E-Commerce Branche ein großer Trend. Obwohl der Fokus schon bei vielen Online-Händlern auf der Kundenbindung liegt, geben 66 % der Befragten an, dass die Conversion Rate von Onlineshop-Besuchern zu tatsächlichen Käufern immer noch zu gering ist. Gleichermaßen sieht es bei Kunden aus, die zwar einen einmaligen Kauf abschließen, sich jedoch nicht als dauerhaften Kunden gewinnen lassen. Bei diesen Kunden zeichnet sich auch eine Tendenz zu mehr Rücksendungen ab, sie sich für 30 % der Händler negativ auf den Umsatz auswirken. Aus diesem Grund ist es für Retailer ratsam, einen noch stärken Fokus auf die Kundenbindung zu setzen. Im besten Fall werden dann einmalige Käufer zu wiederkehrenden Käufern und zusätzlich werden Rücksendungen minimiert. Eine seit mehreren Jahren immer beliebter werdende Lösung ist das Influencer Marketing. Viele Influencer bauen über Ihren Kanal eine starke Bindung und ein großes Vertrauen zu ihren Followern auf, wodurch sich wiederum die Follower dann mit der Marke identifizieren können und einen Kauf abschließen.
Schauen Sie sich als Online-Händler also genau an, in welche Richtung sich die Fashion-Industrie entwickelt und welche Trends für ihren Onlineshop von Bedeutung sind. Die wichtigsten haben wir Ihnen soeben aufgeführt. Einen noch tieferen und detaillierteren Einblick über die aktuellen Branchentrends bekommen Sie in Mollies E-Commerce Fashion Trends Playbok.

Related Posts