Tipps und Tricks für das optimale Gaming Setup

Ein gutes Gaming-Setup muss nicht zwangsläufig teuer sein, bedarf aber in jedem Fall einer guten Planung. Wer Inspiration für das heimische Gaming-Zimmer sucht, ist auf dieser Plattform genau richtig und kann hier mehr erfahren.

Der Anfang: Generelle Konzepterstellung und Brainstorming

Anregung findet sich beispielsweise auf Social-Media-Plattformen, lässt sich aber auch durch ein kreatives Brainstorming generieren. So ist bereits für einen produktiven Anfang gesorgt, der mit den Tipps auf dieser Seite kombiniert für eine erfolgreiche Umsetzung des gewünschten Gaming-Setups sorgt.

Die Vision realisieren: Planung des gewünschten Gaming-Setups

Gaming Setup

Zunächst muss eine Entscheidung bezüglich der Plattform getroffen werden. Handelt es sich bei dem geplanten Projekt um ein Konsolen-, PC-Setup oder gar um eine Mischung aus beiden Plattformen? Ist dieser Beschluss getroffen, gilt es zu erfassen, welche Komponenten erforderlich sind und was bereits vorhanden ist.

Eine weitere Kategorie kann die optionalen Teile erfassen, die gewünscht, aber nicht zwingend notwendig sind. Anschließend wird ein Budget festgelegt, denn dieses spielt bei der Planung des individuellen Setups eine maßgebliche Rolle – es sei denn, der Geldfluss ist unbegrenzt und dies ist in der Realität eher die Seltenheit. Bei der Listenerstellung sollten folgende Kategorien durchgegangen werden:

  1. Gaming-Mobiliar
  2. Gaming-Komponenten für PC oder Konsole
  3. Zubehör
  4. Beleuchtung
  5. Dekoration

Sollten bereits Teile des Setups wie das Mobiliar (z.B. Schreibtisch, Stuhl und andere grundlegende Einzelteile) vorhanden sein, empfiehlt es sich, erst einmal gründlich aufzuräumen. Dabei sollte alles entfernt werden, was nicht benötigt oder genutzt wird. Was nicht jeden Tag genutzt wird, wandert in Schubladen und andere Organisationssysteme. So ist die optimale Voraussetzung für eine erfolgreiche Planung und Umsetzung gegeben.

Sind all diese Schritte erfolgreich vonstattengegangen, geht es um die eigentliche detaillierte Planung. Hier muss allen voran eine Entscheidung über die individuellen Komponenten, die es zu kaufen gilt, getroffen werden.

Zum Schluss gehen wir noch kurz auf ein paar Gaming Gadgets ein.

Blaulichtbrille: Längere Sessions sind anstregend für die Augen und hier macht sich gerade der abgestrahlte Blaulichtanteil von Monitoren und Displays bemerkbar. Die ungewollte Wirkung beim Anwender kann in Form von Kopfschmerzen oder Müdigkeiten auftreten. Eine hochwertige Blaulichtbrille filtert im besten Fall mehr als 90% Blaulicht und kann den genannten Symptomen vorbeugen. Die Anschaffung hält sich im Rahmen, d. h. im Preissegment ab +20€ im Onlinehandel.

Gaming-Mouse-Pad: Das beleuchtet Gaming Mouse Pad ist ein echter Hingucker. Diese belastbaren und rutschfesten Unterlage für die Maus leuchten in verschiedenen Beleuchtungsmodi. Der Anwender wird dabei aber nicht geblendet. Anschließbar und ohne weitere Treiber zu installieren ist das beleuchtete Mauspad einfach über den USB-Port, über den auch die Stromversorgung stattfindet. Neben statischen Beleuchtungsmodi mit konstanten Farben können auch Effektmodi gewählt werden. Die speziell entwickelte Oberfläche ermöglicht dem User eine perfekte, schnelle und präzise Anwendung der Maus, besonders gewollt bei Spielen, die eine schnelle Reaktionszeit erfordern. Preisklasse für das Gaming Mouse Pad ist +30€ im online Handel.

USB-Fingerabdrucksensor: Viele PC-User sichern ihre Geräte mit einem Fingerabdruck ab. Das geht schneller als die Passwortabfrage und ist deutlich sicherer. Mit einem mini Fingerabdrucksensor, der einfach am USB-Port eingesteckt wird, lässt sich das Gerät in Bruchteilen von Sekunden entriegeln. Windows 10 liefert diese Variante des sicheren Logins bereits in den Boardmitteln mit. Für die Verschlüsselung sorgt ein Algorithmus, der sogar Fälschungen entlarven kann. Preislich bewegt sich der USB-Sensor ab +22€ in online Shop.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)


Related Posts