Was ist ein Cloud Speicher?

Ein Speicherplatz in der Cloud ist ein Online-Dienst, welcher Kunden Platz zum Speichern von Dateien bietet, um hier Videos, Fotos, Textdokumente oder auch Musiksammlungen zu speichern und auf diese Weise Festplattenspeicherplatz zu sparen. Hierbei übernimmt der Dienst zwei bedeutende Aufgaben.

Der Speicherplatz der Cloud ermöglicht die Nutzung, von jedem Punkt auf der Welt aus auf die gespeicherten Dateien zurückzugreifen. Eine wichtige Voraussetzung ist hierbei eine Internetverbindung. Dies kann allerdings im Urlaub unpraktisch sein, wenn nur bestimmte Dokumente in Gebrauch sind, aber auch für Geschäftsleute, welche die Firmendaten auf Geschäftsreisen aufrufen oder auch kollaborativ in einem bestimmten Dokument arbeiten möchten.

So lagern die Daten einschließlich der Sicherung auf Servern von externen Anbietern – auch nach einem lokalen Löschen auf dem jeweiligen Endgerät oder auch bei Defekt des Endgeräts, sind so die Daten nicht verloren. Auch unterliegen die Anbieter strengen Richtlinien und Regeln, was die Datensicherheit betrifft. Die vorhandenen Zertifizierungen geben wichtige Informationen über Erreichbarkeitswerte und auch zum Schutz vor Stromausfall oder bei Datenbackups.

Welche Vorteile hat eine Cloud?

Die Vorteile von einem Cloud Speicher sind vor allem die Nutzung der Sicherheitskopien, falls es auf dem privaten Computer zum Datenverlust kommt. Hierbei ist keine Sicherungshardware notwendig. Die Cloud erlaubt eine flexibel skalierbare Kapazität beim Speichern. Die verbrauchsabhängige Abrechnung erfolgt nach der Anzahl der Mitarbeiter oder auch nach dem Gesamtspeicherplatz. Die Cloud besitzt kurze Vertragslaufzeiten und auch der Cloud-Dienstleister kann vom Nutzer flexibel gewechselt werden. Es ist eine weltweite Verfügbarkeit der Daten möglich. Die Sicherheit, die Updates sowie die Wartung werden vom Anbieter selbst übernommen. Die Nutzer verwenden hierbei stets die neueste und auch die sicherste Version.

Die Anbieter der Cloud betreiben stets eigene Rechenzentren, in welchen die Daten und die Sicherung der Benutzer sicher aufbewahrt werden. Hierbei beschreibt der Begriff „Cloud“ lediglich den Fakt, dass alle Dateien nicht auf der heimischen Festplatte gespeichert sind, sondern auf jenen Speichern des Drittanbieters, welche via Internet mit dem eigenen Rechner verbunden werden.

Um nun die Sicherheit und auch die Verfügbarkeit der Dateien sicherzustellen, legen viele Anbieter auch Kopien an, um im Falle des Verlustes gerüstet zu sein. Viele Strom- und Breitbandanbindungen sorgen zudem auch für geringe Ausfallzeiten, die sogenannten „Downtimes“. Auch Notstromaggregate garantieren somit eine Rund-um-die Uhr-Bereitschaft, auch bei einem Stromausfall.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)



Related Posts