Fotodrohne

Drohnenaufnahmen von Unternehmen oder Immobilien

Aus der Vogelperspektive Fotoaufnahmen zu machen ist eine relativ junge Technik, vor allem wenn es zwischenzeitlich schon jedem Verbraucher möglich gemacht wird. Mit einer Fotodrohne lassen sich Luftaufnahmen im Hobbybereich aber auch professionell für kommerzielle Zwecke erstellen, wie beispielsweise für Drohnenaufnahmen von Unternehmen oder Immobilien.

Drohnen – wie ist das rechtlich?

Immer wieder ist die Frage nach der rechtlichen Seite, wenn es um den Betrieb und den Einsatz von Drohnen geht. Zu beachten gilt, dass für bestimmte Drohnenmodelle eine Art Führerschein bei der Benutzung nachgewiesen werden muss. Teils ist der Einsatz über bestimmten Gebieten, wie bspw. befahrenen Straßen, verboten. Wer sicher gehen möchte holt sich alle Infos von offizieller Seite beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Dort gibt es einen Artikel „Klare Regeln für Betrieb von Drohnen“. Es werden Punkte geklärt wie: Kennzeichnungspflicht, Kenntnisnachweis und Betriebsverbot uvm.

Drohnenaufnahmen vom Profi – einfach buchen

Wer sich weder mit Drohnentechnik, Fotodrohnen und den gesetzlichen Bestimmungen näher beschäftigen möchte, aber Drohnenaufnahmen für sein Unternehmen und Werbezwecken benötigt, holt sich einfach Unterstützung von extern, am besten eine regionalen Anbieter, um Anfahrtskosten zu sparen. Das spart die Anschaffung von Equipment, die Auseinandersetzung mit Vorschriften, Zeit und Nerven.

Fotodrohnen – was bietet der Markt?

Eine Fotodrohne in der Preisklasse zwischen 50€ und 100€ bietet dem Verbraucher einiges an Funktionalitäten:

  • Quadcopter mit 2 Kameras: Boden und Front
  • Flugstabilisator für einen ruhigen Flug
  • App Steuerung, d. h. die Fotodrohne kann via Smartphone gesteuert werden, eine Flugroute kann vorher definiert werden
  • verschiedene Geschwindigkeitsstufen, wichtig für Anfänger
  • Flugzeit ca. 15 Minuten, Ladezeit ab 2 Stunden
  • Fernbediendung mit Reichweite bis 100 Meter

Achten Sie unbedingt auf das Gewicht der Drohne, da hier gesetzlichen Regelungen greifen, siehe oben.

Modelle in höheren Preisklassen bieten zum Beispiel weitere Featuers wie:

  • live Video
  • bürstenlose Motoren (=leistungsstark und laufleise)
  • GPS-gestützter Flug
  • längere Flugzeiten
  • automatischer Rücklauf (zum Startpunkt)
  • Alarmschutz bei Verlassen der Reichweite oder kritischem Batteriestand
  • 110° HD Kamera mit 1080P

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kabel

Moderne und schnelle Datenübertragungstechnik

Dass man immer schneller im Internet surfen kann, wird dem Verbraucher durch zahlreiche Werbung schmackhaft gemacht. Wer sich noch an die Zeiten des analogen Modems erinnern kann, das man am Fax-Steckerplatz neben dem Telefon einsteckte und beim Einwählen ins Internet schrille Töne gehört hat, ist froh, dass diese Zeiten vorbei sind. Websites, die heute über die Internetbrowser aufgerufen werden, setzen schnelle Datenübertragungsgeschwindigkeiten voraus. Mit einem Modem hätte der Anwender heutzutage einfach verloren. Moderne und schnelle Datenübertragungstechniken sind DSL, VDSL und ADSL. Dabei lassen sich noch verschiedene Geschwindigkeiten auswählen.

Drohne

Foto- und Videodrohnen werden immer beliebter

… und das nicht umsonst, denn ihre Akkulaufzeit, die bereits Dutzende von Minuten beträgt, wird mit jedem Jahr immer größer und ihre Aufnahmequalität, die schon jetzt Bilder in 4K-Auflösung ermöglicht, immer besser. Das macht sie in erster Linie für Journalisten interessant, weil sie so interessante Aufnahmen machen können, ohne ein Risiko für Leib und Leben eingehen zu müssen. Doch die Einsatzmöglichkeiten der Foto- und Videodrohnen beschränken sich nicht auf journalistische Tätigkeiten, weil gute Modelle auch einen immensen Spaßfaktor sind, weil sie Amateure mit ihren erstklassigen Aufnahmen und ihren gewagten Manövern in der Luft unterhalten. Als gut sind dabei solche Modelle zu bezeichnen, deren Flugverhalten ihre Steuerung selbst durch Kinder und Jugendliche ermöglicht, die einfach Spaß haben wollen. In der Regel handelt es sich hierbei um Amateurmodelle mit vereinfachter Steuerung und künstlich begrenzter Reichweite und Flughöhe. Diese garantieren, dass der Jugendliche die Drohne jederzeit in Sichtweite hat und so präzise steuern kann. Doch besonders beliebt sind jedoch Quadrocopter, deren Eigenschaften ihren Einsatz sowohl durch Journalisten als auch durch erwachsene Fans der Foto- und Videoaufnahmen ermöglichen. Diese haben eine feinere Steuerung, die auch komplexere Manöver ermöglicht und auch bei schlechten Wetterverhältnissen sicher funktioniert. Ein Beispiel dafür stellt die Drohne Parrot Anafi dar.

Support per Fernunterstützung – einfach und bequem

Fernunterstützungstool

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

„Können Sie mir kurz erklären, welche Fehlermeldung bei Ihnen am Bildschirm erscheint?“

„Schicken Sie mir doch bitte per Mail einen Bildschirmabdruck, damit ich mir den Fehler ansehen kann.“

„Können Sie mir sagen, wie es zu dieser Fehlermeldung kam?“

Diese und noch anderen Fragen begegneten dem Mitarbeiter im Support des Öfteren bei seiner alltäglicher Arbeit – allerdings ist das Vergangenheit. Mit einem Remote-Tool oder Fernunterstützungstool ist die schwierige Arbeit der Problem- und Fehlererfassung und deren Behebung extrem erleichtert worden. Auf dem Markt gibt es verschiedene Anbieter dieser Software, die Programme für eine Fernunterstützung anbieten. Zu nennen seien Teamviewer, Netviewer, Citrix oder PC-Visits. Integriert sind Remote-Funktionen auch bei Skype oder anderer Chat-Software. Passend geschnürte Softwarepakete gibt es für Privatanwender und für eine kommerzielle Nutzung – Funktionsumfang und Technik ähneln sich dabei.

Sicherheit beim Betrieb von elektrischen Geräten und Maschinen

elektronische Geräte

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel unterliegen Unfallverhütungsvorschriften. Diese sind unter anderem in der Vorschrift 3 des DGUV (Deutsche gesetzliche Unfallversicherung) verankert. Grundlegend ist darin vorgegeben, dass elektrische Anlagen und Betriebsmittel sich in einem sicheren Zustand befinden bzw. erhalten bleiben. Verschiedene elektronische Bauteile sind nach Vorgaben gegen direkte Berührung zu schützen.

Wägetechnik für Industrie und Handwerk

Waagen in der Industrie – Nutzen und Verwendung

Für die Wägetechnik in der Industrie stehen verschiedene Waagen zur Verfügung. Je nach Verwendungszweck unterscheiden sie sich in ihrer Größe, Genauigkeit und Höchstlast. Alle Waagen sind so ausgestattet, dass sie ein zuverlässiges Messergebnis liefern. Zu den vielseitigen Funktionen der einzelnen Waagen zählen Stückzählfunktion, Zudosierfunktion oder die Möglichkeit, die Daten auf dem PC auswerten zu lassen. Um kontinuierlich zuverlässige Messwerte liefern zu können, müssen Industriewaagen regelmäßig geeicht werden. Die Eichung bestätigt die Genauigkeit der entsprechenden Waage und ist in der gesamten EU gültig.

Nach der EU-Richtlinie 90/384/EWG ist die Eichung beispielsweise bei der Herstellung von Medikamenten oder bei amtlichen Wägungen vorgschrieben.
Eine Ersteichung hat eine Gültigkeit von 2 Jahren.